Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 306 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2015 08:47
Erfahrung mit Homoöpathie antworten

Hallo

Hat jemand Erfahrung mit Homöopathie ?
Kennt jemand die Mittel ?
Benutzt ihr eines oder mehrere davon selber ?


Kennt ihr diese ?
Anacardium
Agaricus
Chamomilla
Sulfur
Actaea racemosa
Artemisia Cina
Culex musca



Mit Sulfur D4 habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Sulfur ist Schwefel.
Ich habe so den Eindruck das mein Söhnchen damit ruhiger, entspannter und gelassener ist.

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Homöopathie ?

Wirken C30 wirklich besser als die D6 ????

AndreaA Offline



Beiträge: 574

24.04.2015 10:31
#2 RE: Erfahrung mit Homoöpathie antworten

Hallo Brigitte,
ich kenne einige Mittel, aber das Mittel was bei mir oder meinen Kindern hilft, muss euch noch lange nicht helfen. Es ist bei der Homöopathie anders als bei z. B. Aspirin. Such dir einen erfahrenen Homöopathen wenn du es ausprobieren möchtest. Der stimmt das Mittel auf den Menschen ab. Manchmal muss man auch ein bisschen suchen bevor man das richtige Mittel findet. Allerdings hat Homöopathie bei Zwerg Nases sensorischen Integrationsstörung nicht geholfen. Wohl aber bei Fieber, Schock, Schmerzen und Magen - Darm etc.
Aber auch hier ist ein Fachmann / eine Fachfrau sinnvoll. Du gehst ja auch zum Arzt wenn Sohni eine Grippe hat und probierst nicht wahllos Medikamente aus.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

L. G. Andrea

Marge_S Offline



Beiträge: 824

24.04.2015 12:56
#3 RE: Erfahrung mit Homoöpathie antworten

Liebe Brigitte,

ich kenne keinen einzigen Fall persönlich, wo Homöopathie etwas geholfen hat. Und ich habe noch keine wissenschaftliche Arbeit über die positive Wirkung von Homöopathie gefunden.

Das einzige was ich mir vorstellen kann, bei einer Verdünnung von 1 mol Wirkstoff auf 1 l Wasser oder mehr, dass der Placeboeffekt hilft. Diesen Effekt kann man bei vielen Erkrankungen beobachten, allerdings nicht bei einer ADHS. Jedenfalls habe ich davon noch nie gehört.

Ich glaube, wenn man Homöopathie probiert, verschwendet man Zeit. Das macht die Sache am Ende noch schlimmer, weil das Kind quasi unbehandelt bleibt.

Liebe Grüße,
Marge

Wer keinen Rat annimmt, muss seine Erfahrungen selbst machen.

dreifachmum ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2015 21:26
#4 RE: Erfahrung mit Homoöpathie antworten

Hallo,

ich habe in vielen Bereichen gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht und auch bei AD(H)S kann man diverse Mittel zur Unterstützung geben. Es sind keine Wunder zu erwarten, aber mein Sohn hat gut auf Lycopodium angesprochen und Anacardium habe ich auch schon gegeben. Aber welches das richtige Mittel ist, würde ich mit einem guten Heilpraktiker absprechen. Man kann sein Kind (oder sich selbst) typisieren lassen und bekommt gezielt die entsprechenden Globuli in der richtigen Potenz vorgeschlagen. Das lohnt sich schon, wenn man generell offen ist für alternative Heilmethoden. Ich kenne viele Leute, die gut damit zurecht kommen, es kommt aber auch generell darauf an, wie stark das Krankheitsbild ausgeprägt ist.

Ich habe zum Einstieg ins Thema Homöopathie bei AD(H)S einen Link, wo man auch eine gute Übersicht über die verschiedenen Mittel findet. Allerdings habe ich gelesen, dass man vor der veröffentlichung von Links hier im Forum eine Erlaubnis einholen muss, daher würde ich dir anbieten den Link als Privatnachricht zu schicken, wenn du Interesse hast.

Viele Grüße,

Dreifachmum.

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite