Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 394 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
rele23 Offline



Beiträge: 4

16.08.2015 13:48
#1 RE:Alexandra Lerchenmüller antworten

Hallo liebe alt-Ads-ev-ler,

gestern habe ich in der Nürtinger Zeitung die Todesanzeige von Alexandra Lerchenmüller gesehen.

Sicherlich ist Euch noch bekannt, dass Alexandra Lerchenmüller im Wissenschaftlichen Beirat des Ads-ev war. (ich hab grad extra im ZickZack nachgesehen, nicht dass ich da was falsches behaupte). Ich persönlich habe sie in unseren Fortbildungsveranstaltugen in Ebersbach kennen gelernt.

Alexandra ist am 11.08.2015 im Alter von fast 70 Jahren (es haben ihr genau 4 Tage zum 70. Geburtstag gefehlt) nach langer Krankheit gestorben.
Die Trauerfeier zur Beerdigung findet am Freitag, 21.08.2015 statt.
Dummerweise hab ich die Uhrzeit nicht mit fotografiert. Aber das wird ja noch herauszufinden sein.

Es grüßt Euch rele23

Bild entfernt (keine Rechte)

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.206

16.08.2015 21:17
#2 RE:Alexandra Lerchenmüller antworten

Liebe rele23,

lieben Dank für die Übermittlung der traurigen Nachricht.
Ich lernte Alexandra Lerchenmüller ebenfalls auf einer Fortbildung in Ebersbach kennen und, das meine ich zumindest!!, auf einer Sitzung von Vorstand und wissenschaftlichem Beirat.

LG
Pippilotta

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“Mark Twain

SusanneG Offline



Beiträge: 8.209

17.08.2015 00:33
#3 RE: RE:Alexandra Lerchenmüller antworten

Danke für die Info, rele23.

"Alexandras Arche" in Nürtingen war für viele Kinder im Umkreis Anlaufstelle, Verständnis, Zuflucht, Therapie und der Beginn, sich selbst verstehen zu können. Ganz besonders für Kinder mit LRS war Alexandra die Therapeutin der ersten Wahl. Die Schrift-Sprach-Erwerbs-Störung war mehrfach Thema in Alexandras Vorträgen in Schulen und bei der Gesprächskreisleiter-Schulung des AdS e.V., dem sie schon seit den 1990er Jahren als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats angehörte.

Alexandra musste ihre Aktivitäten reduzieren, als die Krankheit bei ihr diagnostiziert wurde. Doch für die Menschen mit ADHS, insbesondere für die Kinder, war sie da, solange sie dies noch konnte. Mein Mitgefühl gehört ihrem Mann, Michael.

Ich zähle Alexandra zu den Pionieren der ADHS- und LRS-Therapie. Die Lücke, die sie hinterlässt, wird niemand ausfüllen.

Susanne

Verstehen ist Glückssache - Missverständnis ist das Normale.

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor