Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 313 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2
JaNi Offline



Beiträge: 697

04.06.2020 17:57
#11 RE: Diagnose Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #10
Zitat von JaNi im Beitrag #9
Ansonsten gibt es Krankenkassen, die Online Psychotherapie bezahlen.

Ach jeh, JaNi, die Online-Psychotherapie kannst du sowas von in die Tonne treten! Ich hab das mal probeweise gemacht. Wenn deine Antworten dem Programm nicht gefallen, macht es nicht weiter. Du bekommst nur den Hinweis, du mögest dich bitte mit deinem Arzt in Verbindung setzen. Ich bin nur weitergekommen, weil ich xmal bei der Antwort "gelogen" habe. Und irgendwann war es mir zu doof.

Netter Versuch, aber bei ADHS definitiv untauglich.



Ich meine „echte“ Psychotherapie, aber nicht in der Praxis, sondern über Videotelefonie mit einem echten Psychotherapeuten.
Kein Computerprogramm... sowas kann Therapie nicht ersetzten, da gebe ich dir recht.

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

Sarah82 Offline



Beiträge: 12

09.06.2020 09:11
#12 RE: Diagnose Antworten

Ok ich denke da fuchse ich mich mal durch, heute hat die Medikamentöse Therapie begonnen, ich bin jetzt mal gespannt wie das wird, ob ich Zuviel erhoffe und wie es sich auf die Mutter Kind Beziehung auswirkt, deswegen habe ich das ganze ja in Angriff genommen, weil ich eine echt schlechte Mutter bin seit er mehr will mehr bockt mich mehr fordert und ich einfach gar nicht mehr klar kam. Gedanken wie warum hab ich das Kind? Warum sag ich nicht einfach bleib bei deinem Vater. Dabei habe ich 8 Jahre nur darauf hingearbeitet endlich Mama zu sein, und dann packte ich es einfach nicht, das war und ist das schlimmste das ich mein Kind anschaue und nur genervt bin.

AndreaA Offline



Beiträge: 910

09.06.2020 21:13
#13 RE: Diagnose Antworten

Liebe Sarah,
erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.
Was du beschreibst mit deinem Kind geht allen mal so. Wie alt ist dein Kind denn?
Ich habe das zeitweise auch bei meinen Kindern. Dann sind sie richtig anstrengend. Dazu kommt dann auch immer noch meine Befindlichkeit. Wenn ich gerade sowieso am Limit laufe, reicht auch bei mir der kleinste Auslöser. Manchmal eine explosive Mischung. Ich habe dann früher die Kinder an meinen Mann abgegeben und bin raus gegangen. Eine Runde laufen, Fahrrad fahren und frische Luft schnappen. Ich habe auch schon mal ganz laut gebrüllt (allerdings im Wald) oder geheult wie ein Schloßhund. Auch eine SHG vor Ort ist sehr zu empfehlen. Dort habe ich viele Tipps bekommen. Zu Ärzten und Therapeuten aber auch die Rückmeldung das es Anderen ähnlich geht hat mir sehr geholfen.
Ich drücke dich virtuell mal und schicke dir ein Kraftpaket.

Viele Grüße
Andrea

Sarah82 Offline



Beiträge: 12

16.06.2020 08:36
#14 RE: Diagnose Antworten

Mein Kind ist 5 Jahre bald 6 Jahre, ja ich dneke auch das jede mal das Gefühl hat boah, aber ich hatte es echt so gut wie immer aber es wird besser gerade.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz