Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 506 mal aufgerufen
 Plauderecke
lupa Offline



Beiträge: 1.171

30.12.2010 21:27
Feiertagsblues antworten

Nachdem wir die Weihnachtstage emotional einigermaßen schadlos überstanden habe, wähnte ich mich schon auf sicherem Terrain ... aber weit gefehlt ...

Heute morgen sind Sohn und Göga wegen irgendetwas aneinandergeraten (ich weiß im Nachhinein nicht mal, warum) und dann hat´s mal wieder "geknallt" - lautes Geschrei, Papa auf und davon .. kam dann später zwar wieder, war aber den Rest des Tages auf "bitte-sprich-mich-nicht-an" - Modus vor PC und Glotze verschwunden.
Den Tag mit Spielbesuch für die Kinder dann irgenwie über die Runden gebracht.
Als ich gerade die Zwerge ins Bett bringen wollte, klingelte das Telefon - (Patenkind wollte sich für´s Weihnachtsgeschenk bedanken, also schwer abzuwimmeln) - während dessen laufen beide Kids noch mal völlig aus dem Ruder ... wieder Geschrei auf allen Seiten ...
Und dann vom Göga noch die Nummer "...bei Dir dürfen die Kinder halt alles - da bist Du ja selber schuld..."

Ganz ehrlich: Ich hab´ echt Angst vor morgen. Die Kinder sind wegen Sylvester schon jetzt völlig aus dem Häuschen, wir bleiben auch noch daheim (also nicht mal Ablenkung durch Einladung o.ä.) und bei der Stimmung, die hier in der Luft hängt, frage ich mich ernsthaft, ob die gesamte Familie den morgigen Tag überhaupt bis zum Abend schafft ... Hoffentlich feiere ich nicht allein mit zwei Kindern ins neue Jahr ...

Und zu dem Gemisch aus Traurigkeit, Ärger, Wut, Ohnmacht und schlechtem Gewissen (über die eigene Schimpferei mit den Kindern) dann immer wieder die bohrende Frage: Warum müssen solche Szenen immer wieder sein - wie oft kann (und muss) man das aushalten?

Traurige Grüße
aber Euch allen trotzdem (oder gerade deshalb) nur die besten Wünsche für´s Neue Jahr!

lupa

Mandelkern Offline



Beiträge: 1.862

30.12.2010 23:07
#2 RE: Feiertagsblues antworten

Zitat von lupa
Und zu dem Gemisch aus Traurigkeit, Ärger, Wut, Ohnmacht und schlechtem Gewissen (über die eigene Schimpferei mit den Kindern) dann immer wieder die bohrende Frage: Warum müssen solche Szenen immer wieder sein - wie oft kann (und muss) man das aushalten?



Liebe Lupa,

oh weh, ich kann das alles sehr gut nachvollziehen, solche blöden Situationen kennen wir wohl alle.

Weihnachten und Silvester sind so eine total geballte Ladung an Stress, das schaffen vermutlich nicht einmal "Stino"-Familien ohne Krisen, wie sollen wir das dann hinkriegen ? Die Routine des Alltags fehlt, stattdessen sind wir Erwachsenen im Stress (vor Weihnachten der ganze Geschenke-, Einkaufs- und Organisationsstress, nach Weihnachten eine gewisse Erschöpfung und dann gleich wieder Silvester). Gerade jetzt aber brauchen unsere Kinder uns ganz besonders, aber wir haben besonders wenig Nerven übrig.

Da MUSS es irgendwann knallen.

Wie oft man das aushalten kann ? Tja, das ist individuell verschieden.... ich sag mal, jaaaaaahrelang. Man hat ja auch kaum Alternativen.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, den Rückzug deines Mannes an den PC kommentarlos hinzunehmen. Wenn er selbst ADS'ler ist, hat er seinen Frust bis morgen wieder vergessen.

Denk daran: Morgen ist ein neuer Tag ! Ihr übersteht auch Silvester, und dann ist das schlimmste vorbei, die Tage werden wieder länger, es geht aufwärts. Verprochen !

Alles Gute, und natürlich allen ein gutes und gesundes Jahr 2011 !

LG, Mandelkern

rapunzel Offline



Beiträge: 237

31.12.2010 14:44
#3 RE: Feiertagsblues antworten

Hallo Lupa!

Fühl dich ganz fest gedrückt - unbekannterweise ...
Diese zwei Wochen sind die schlimmsten im ganzen Jahr - obwohl sie die besinnlichsten, tollsten, familiärsten .... sein sollten. Auch wir hatten schon ganz anstrengende Tage und Abende - vor Sylvester habe ich mich immer am meisten gefürchtet ... aber irgendwie haben wir es jedes Jahr geschafft. Jetzt ist mein ADSler 15 Jahre alt, und ich sehe dem Abend wirklich "angstlos" entgegen. Alles geht irgendwann vorbei, dein Mann wird es auch heuer wieder durchhalten und ab morgen beginnt ein neues Jahr mit Neuanfängen auf allen Gebieten.

Trink um Mitternacht ein Glas Sekt und denk an all die anderen, die dasselbe erleben oder erlebt haben wie du. Du bist wirklich nicht alleine!

Alles Liebe für dich und deine Familie!

rapunzel

lupa Offline



Beiträge: 1.171

01.01.2011 02:35
#4 RE: Feiertagsblues antworten

Danke für Euren Zuspruch! Es hat offenbar gewirkt!
Wir haben alle zusammen und sogar relativ entspannt ins neue Jahr gefeiert! Daran hätte ich gestern kaum geglaubt ... und bin darüber jetzt sehr froh, erleichtert und dankbar!

Allen "Lesern" und "Schreibern" hier im Forum alles, alles Gute und Gottes Segen für 2011!!!
Schön zu wissen, dass es Euch alle "da draußen" gibt!

Gut´s Nächtle

lupa

ferrano Offline



Beiträge: 598

06.01.2011 13:59
#5 RE: Feiertagsblues antworten

Hei Ihr!

Weihnachten war bei uns auch das Fest "der strahlenden Kinderaugen", sohn hatte sich Lego gewünscht -ein Riesenteil und konnte es Heiligabend natürlich nicht mehr ohne Fehler aufbauen. Nach Wutanfall und weg laufen dann doch noch einigermaßen den Abend beendet. Grauenvoll!
Der kleinere Bruder versucht dann den Abend zu retten durch freundlich sein und sich anpassen. Auch furchtbar.
Andererseits wissen wir ja, dass diese Ausnahmetage immer blöd sind, vor allem, wenn man kaum raus kann.

Unser Tag war dafür toll mit Sektfrühstück und vielen Freunden.
Ich frage mich auch immer wieder, wie kann man das "entstressen"?

Vor allem fällt es mir schwer nicht enttäuscht und ärgerlich zu sein, wenn Sohn nur meckert (Essen ist blöd, Geschenk ist sau- doof, nichts gemeinsam machen wollen, sondern allein, immer nicht hier sein, sondern einen Schritt weiter).
Es ist so schwer, weil er irgendwie von allen die Stimmung kaputt macht.
Sich davon abzugrenzen und "einfach" weiter zu machen, ohne sauer zu sein ist schwer.

Ich finde die Weihnachtsferien am blödsten, obwohl wir was unternehmen und uns Ruhe gönnen.
Ich weiß auch, dass es nicht immer harmonisch ist, aber trotzdem hockt man in der Bude rum und nervt sich.

Permanenter Gebrauch von TV und Nintendo ist auch keine Lösung ...

Trotzdem haben wir es jetzt auch ganz gut überstanden und ich bin ganz froh, dass es langsam richtung Frühjahr geht!

Hat jemand noch ultimative Tipps gegen den Weihnachtskoller?
Vorsorglich fürs nächste Jahr?

Grüße und ein gutes Neues Jahr für alle!

Uli

h.matata Offline



Beiträge: 533

10.01.2011 08:06
#6 RE: Feiertagsblues antworten

Hat jemand noch ultimative Tipps gegen den Weihnachtskoller?
Vorsorglich fürs nächste Jahr?




jaha....gelassenheit....und sekt.



ich hab nichts schlimmes,ich hab.....ey,guck mal ein eichhörnchen!

Biene ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2011 10:39
#7 RE: Feiertagsblues antworten

ein gesegnetes neues jahr 2011 erstmal... so ein neues Jahr, irgendwie wieder wie ein Neuanfang (hoff)

also wir haben versucht mal die Feiertage komplett anders zu verbringen , als die letzten Jahre . Es waren einfach immer viel zuviel Termine und Besuche auf einmal . Das wurde selbst uns Erwachsenen zuviel . Dieses Mal haben wir komplett reduziert und keine Termine ausgemacht, nicht mal mit der Verwandtschaft (war nicht so einfach, weil gedacht wurde , wir wollen nix mehr mit Familie zu tun haben )

Wir haben alles offen gelassen , wir haben auch den Ablauf geändert, seither war Bescherung wie seit "Jahrhunderten " immer abends nach dem Essen. Dies hat meist schon zu Streß geführt und nicht ein unbedingt harmonisches Festessen zur Folge (seufz...wann ist endlich Bescherung, hab keinen Hunger, kann ich schon aufstehen, , ich will aber jetzt auspacken ....)

Tochter hatte dann die Idee, alles mal wirklich anders zu machen und nicht nur darüber reden , es anders machen zu wollen ( ertappt... Gewohnheit ist ja auch nix schlechtes, überleg??...wirklich was ändern ??? )

so haben wir die Bescherung schon mittags durchgeführt, so war dann vieeeeel Zeit, noch alles zusammen zu bauen (wer Lego und Playmobil kennt, weiß ja, das kann dauern , je nach Größe(von wegen besinnlich und ruhig, stundenlanges zusammenbauen)

Muß sagen, hat mir sehr gut gefallen , der neue Ablauf, mit den Familien, Paten und so , haben wir zwischen den Jahren und Ferien "nachgefeiert", so hatten wir gleich noch ein schöners Ferienprogramm.

Grüßle Biene

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor