Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 799 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
eve ( gelöscht )
Beiträge:

02.10.2012 08:36
Schildrüsenunterfunktion und ADHS Antworten

Hallo

Unser Sohn hat adhs und eine Schildrüsen Unterfunktion.

Er bekommt L-Thyrox und Concerta. Unsere liebe Kinderärztin hat uns bei der Einstellung der Schildrüse sehr geholfen, damit er nicht künstlich aufgepuscht ist.

Dennoch kann mir niemand sagen warum im Beipackzettel von Methylphenidat immer vor der Einnahme bei Schildrüsenproblemen gewarnt wird.

Hat jemand dadrüber schon mal was gehört oder eigene Erfahrungen gemacht?

Habe auch schon gelesen das oft Kinder mit ADHS Schildrüsenprobleme haben.Aber was es mit der Einnahme von Medis auf sich hat konnte ich niergens finden.

Freue mich auf eure Erfahrungen

LG Eve

lupa Offline



Beiträge: 1.206

02.10.2012 10:39
#2 RE: Schildrüsenunterfunktion und ADHS Antworten

Hallo,

wirklich weiterhelfen kann ich Dir wohl nicht.

Ich weiß nur, dass eine Schilddrüsenüberfunktion durchaus ADHS - ähnliche Symptome verursachen kann (Nervosität, Aggressivität, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen). Deshalb ist es wichtig, mögliche Schilddrüsenerkrankungen bei der ADS - Diagnostik auszuschließen. Vielleicht erklärt das auch die Hinweise auf den Beipackzetteln der Medis.

Wie sich die Medikamente aber gegenseitig beeinflussen, weiß ich auch nicht.

Viele Grüße

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

ferrano Offline



Beiträge: 598

02.10.2012 19:51
#3 RE: Schildrüsenunterfunktion und ADHS Antworten

Hallo,

zunächst mal scheint AD(H)S generell häufig mit Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Eisenmangel und anderen körperlichen Besonderheiten einher zu gehen. Wahrscheinlich müsst ihr direkt eine spezialisierte Klinik fragen, vielleicht in Köln oder in Norddeutschland gibt es Kliniken/Unikliniken, die auf Adhs spezialisiert sind.
Kann aber auch sein, dass zu dem Thema noch nicht viel geforscht wurde.
Eigentlich wäre das eine Frage für Susanne, die leider momentan nicht viel hier sein kann.
Schau mal über Google oder ich maile die Adressen der Fachkliniken pm.

LG Uli

SusanneG Offline



Beiträge: 8.808

03.10.2012 22:01
#4 RE: Schildrüsenunterfunktion und ADHS Antworten



Die Susanne hat leider keine Ahnung, sorry. Mein Tipp wäre, direkt bei Janssen-Cilag nachzufragen. Die müssen schließlich wissen, weshalb etwas auf ihren Beipackzetteln steht.

Viele Grüße
Susanne

LÄCHELN! Morgen wird noch schlimmer!

eve ( gelöscht )
Beiträge:

04.10.2012 08:25
#5 RE: Schildrüsenunterfunktion und ADHS Antworten

Hallo

werde mal direkt nachfragen .

danke für den tipp.

manchmal kommt man nicht auf das naheliegenste - vielleicht bekomme ich eine erklärung die werde ich dann mitteilen.

übrigens ist unser sohn im oberen bereich eingestellt somit dürften wir hoffentlich keine künstliche überfunktion erreichen-

vielen dank
eve

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz