Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.051 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
SusanneG Offline



Beiträge: 8.808

31.01.2013 02:02
Arztreport der Barmer-GEK Antworten

Der aktuelle Arztreport der Barmer-GEK liefert Zahlen, Daten, Fakten zur ADHS. Es ist bemerkenswert, wie viele falsche Schlüsse aus diesen Zahlen gezogen werden können - ein Blick in die Medien zeigt uns die Vielfalt.

Der AdS e.V. wird keine eigene Stellungnahme verfassen und verweist auf die Stellungnahme des Vorsitzenden des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Maik Herberhold:

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53...matisierung-vor

LÄCHELN! Morgen wird noch schlimmer!

Zanfindel ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2013 10:09
#2 RE: Arztreport der Barmer-GEK Antworten

Der Arztreport der Barmer-GEK ist momentan für mich der Aufreger schlechthin!!!
So berichteten doch RTL Punkt 12 und RTL aktuell darüber und in diesem Report fiel unter anderem Ritalin = Schuldoping!!!
Auch im Radio (Radio Gong) berichteten sie, das Würzburg die ADHS Hochburg Deutschlands sei........

Sätze wie NEUE Volkskrankheit fallen da.
Das aber nicht nur in Deutschland die Zahl der ADHS Fälle steigt, bsw. in der Schweiz stieg die Diagnose seit 1996 um 1200%.
Ich weiß das muss ich hier im Forum nicht erwähnen, wo ihr ja alle selbst betroffen seid, aber dennoch fände ich es wichtig hier mal öffentlich für Aufklärung zu sorgen!!!!

Ich habe in den letzten Wochen schon viele negative Erfahrungen gemacht mit meiner Offenheit über ADHS!
So erzählte ich vor 2 Tagen einer Kollegin, dass ich gekündigt habe weil meine Tochter ADS hat und sie mich braucht.
Einen Tag später postete sie in Facebook: Wenn wir früher ADHS hatten, haben wir eine geknallt gekriegt und waren wieder gesund!!!!!

Durch die Berichterstattungen in den letzten Tagen über ADHS wird doch deren Meinung nur noch bestärkt.
Habe direkt RTL angeschrieben und sie gebeten das Thema ordentlich zu recherchieren und dann erst darüber zu berichten.
Vielleicht sollten wir das einfach alle tun!
Grüße von einer "stocksaueren" betroffenen Mutter.

Zanfindel

smilla Offline



Beiträge: 1.007

31.01.2013 11:40
#3 RE: Arztreport der Barmer-GEK Antworten

Kann ich nachempfinden...Vor wenigen Wochen gab es ein Bericht über ADHS- Kinder und das "böse Ritalin" auf unserer Tagesschauseite im Internet! Und als Schlussszene sah man Folgendes:

Ein schon etwas beleibtes Kind, mit einer Chipstüte vor der Playstation! Ein Dankeschön an diese fundierte Berichterstattung die alle Klischees so lustig bedient und es unseren Kindern damit so schwer macht und der Gesellschaft so leicht auf sie/ uns zu zeigen... Schlichtweg ZUM KOTZEN!!

die smilla

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2013 12:00
#4 RE: Arztreport der Barmer-GEK Antworten

An alle: Immer mal wieder den bekannten Song "Lass die Leute reden" von den Ärzten anhören, das tut gut!!

SusanneG Offline



Beiträge: 8.808

31.01.2013 14:14
#5 RE: Arztreport der Barmer-GEK Antworten

Hi Zanfindel,

Zitat von Zanfindel im Beitrag #2
Ich habe in den letzten Wochen schon viele negative Erfahrungen gemacht mit meiner Offenheit über ADHS!
Diese negativen Erfahrungen haben wir alle gemacht, sonst wären wir nicht hier in diesem Forum. Wir können daher nur empfehlen, mit unserer "Aufklärungswut" vorsichtiger umzugehen. Das heißt, nichts von selbst über ADHS zu sagen, aber alle Fragen (möglichst mit nur einem Satz) zu beantworten. Ist die Frage zu allgemein, hilft ein "und was genau möchtest du / möchten Sie wissen?" weiter. Was aber absolut gar nicht weiterhilft, ist, mit einem Ahnungslosen über etwas zu diskutieren, worüber dieser sich bereits eine (gegenteilige) Meinung gebildet hat.

Zitat von Zanfindel im Beitrag #2
Der Arztreport der Barmer-GEK ist momentan für mich der Aufreger schlechthin!!!
..., dass Würzburg die ADHS Hochburg Deutschlands sei ...
Komm wieder runter von der Erregungspalme, du brauchst deine Kraft für dein Kind. Und dass Würzburg hier besondere Erwähnung findet, bedeutet nur, dass die Herren Professoren Trott und Warnke und die Fachleute um sie herum hervorragende Arbeit leisten. Ich sehe das eigentlich als Kompliment für deren Fachkenntnis.

Zitat von Zanfindel im Beitrag #2
..., aber dennoch fände ich es wichtig hier mal öffentlich für Aufklärung zu sorgen!!!
Ganz genau das machen die ADHS-Selbsthilfeverbände seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Die "ADHS-Gegner" sind inzwischen omnipräsent. Die Medien recherchieren vorwiegend bei selbsternannten Fachleuten, die gerne mal richtige Informationen so verdrehen, dass sie falsch sind oder zumindest falsch bei denen ankommen, die zwar mitreden wollen, von der Sache selbst aber weniger als gar keine Ahnung haben. Leider beklagt die Selbsthilfe in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Mitgliederschwund, da sich Betroffene vorwiegend im Internet informieren. Der Rückgang der Mitgliedsbeiträge erschwert unsere ehrenamtliche Arbeit beträchtlich, sie wird aber zunehmend wichtiger und von Betroffenen sogar eingefordert.

Vor knapp einem Jahr sorgte die FAZ für Aufruhr und die gesamte Medienberichterstattung hüpfte aufs Trittbrett. Die damaligen Stellungnahmen der ADHS-Verbände sind noch auf so mancher Website zu finden, auch auf unserer: www.ads-ev.de. Sie passen eigentlich immer. Damals haben die Selbsthilfeverbände Journalisten an einen Runden Tisch eingeladen, um zusammen mit namhaften Fachleuten über das Thema ADHS zu diskutieren. Doch leider kam dabei außer nichts nichts raus, nicht mal heiße Luft - wir warten nämlich immer noch darauf, dass dieser Runde Tisch stattfindet.

Zitat von Zanfindel im Beitrag #2
Habe direkt RTL angeschrieben und sie gebeten das Thema ordentlich zu recherchieren und dann erst darüber zu berichten. Vielleicht sollten wir das einfach alle tun!
Es ist natürlich eine sehr gute Idee, wenn sich Betroffene auch selbst wehren. Doch in diesem ganz speziellen Fall kann RTL ausnahmsweise nicht viel dafür. Dieses Mal haben sie recherchiert - und zwar im Arztreport der Barmer-GEK, der bereits von den Autoren so kommentiert wurde, dass die Medien eigentlich gar nichts anderes berichten konnten. Kritik sollte daher vor allem bei den Autoren des Berichts ankommen, also bei der Barmer-GEK (und nicht nur bei denen, die bloß abgeschrieben haben).

Ich hoffe, ich bin jetzt mit diesem Kommentar niemandem auf die Zehen gedappt. Aber so bin ich halt - erfrischend ehrlich.

Viele Grüße
Susanne

LÄCHELN! Morgen wird noch schlimmer!

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.246

31.01.2013 16:07
#6 RE: Arztreport der Barmer-GEK Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #5


Ich hoffe, ich bin jetzt mit diesem Kommentar niemandem auf die Zehen gedappt. Aber so bin ich halt - erfrischend ehrlich.


Liebe Susanne,

Danke für die Erfrischung

LG
Doris

"Der frühe Vogel fängt den Wurm, die späte Katze fängt den Vogel" (unbek.)

ferrano Offline



Beiträge: 598

31.01.2013 16:53
#7 RE: Arztreport der Barmer-GEK Antworten

Liebe Zanfindel,

ich möchte dir von ganzem Herzen "raten", nicht dein ganzes Leben deiner Tochter unter zu ordnen. Vielleicht brauchst du gerade eine Zeit ohne Beruf, aber prinzipiell sehe ich das nicht so gut an.
Ihr werdet evtl. Geld brauchen um Therapien selbst zu bezahlen, wenn sie euch wichtig erscheinen.

Außerdem ist eine Mama die um ihr Kind kreist oft gar nicht so hilfreich- nicht böse sein- man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich meine damit, dass die Mutter dem Kind manchmal zuviel abnimmt und dadurch seine Selbstständigkeit und Selbstverantwortung blockiert. Oder auch durch den "Krankheitsbonus" in Eurem Fall ADHS und Herzfehler, da ist es wirklich schwer zu erkennen was man zumuten muss und was nicht.
Ich möchte dich wirklich nicht "ärgern" oder deinen Einsatz für deine Tochter schmälern, aber überlege genau was wirklich gut für sie ist.
Man sollte als Mutter auch noch andere Lebensinhalte als das Kind haben, auch wenn unsere Kinder uns mehr brauchen als andere Kids.
Es ist wichtig zu erkennen, dass gerade unsere Kinder lernen müssen für ihr eigenes Handeln Verantwortung zu übernehmen, natürlich brauchen sie Hilfe, aber je früher man anfängt Dinge zu verlangen bzw. zu tainieren je besser.

Zum Thema "in die Öffentlichkeit" gehen, sei es mit der persönlichen Geschichte oder Presse, denke ich auch: sei vorsichtig!
Viele geben Kommentare ab und wissen nicht worüber sie sprechen.
Da regt man sich nur auf und verpulvert seine Kraft.
Sprich mit Menschen von denen du sicher weißt, dass sie dir /euch gut gesonnen sind. Ansonsten spreche ich von Konzentrationsproblemen, da können die meisten mehr mit anfangen ..., wenn sie auch nicht einschätzen können, welche Folgen das eigentlich hat.

Zum Thema Nahrungsergänzungsmittel schätze ich, dass wir alle schon welche gegeben haben, dadurch haben wahrscheinlich die Firmen die das Zeuge herstellen am meisten gewonnen. Schaden tut es bestimmt nicht, aber ob man damit eine deutliche ADS verbessern kann, wage ich zu bezweifeln. Wenn das klappen würde, dann hätten wir viele Probleme gar nicht ... in Einzelfällen gibt es bestimmt interessante Verläufe, man kann es probieren.

Verhaltenstherapie und Konzentrationstraining evtl. Training in den "Schwächen" wie Wahrnehmung, Feinmotorik, Grobmotorik, Alltagsfähigkeiten, Sport und Spiel helfen viel!

Gruß
U.

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz