Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 77 Antworten
und wurde 24.488 mal aufgerufen
 Plauderecke
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Mandelkern Offline



Beiträge: 2.496

26.02.2007 19:16
#21 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Zitat von ailixia
Da kommt der doch und sagt,mit der Medikamentenverschreibung bei Kindern würde er nicht gut finden.
Dieses ADHS würde sich ja ausbreiten wie eine Seuche!


Hallo Ailixia,

Du hast nix gesagt vor Schreck ? Schade ! Wäre mir wahrscheinlich ähnlich gegangen, da denkt man, jemand müsse schon von Berufs wegen eine Ahnung haben, und dann das !

Eine ähnliche Bemerkung hat vor Jahren Juniors Erzieherin (die Leiterin des Kigas) zu mir in meiner Funktion als Elternbeirat gesagt (Junior fiel im Kiga noch nicht so auf). Sie jammerte sich bei mir aus, dass ja heutzutage die Kinder nicht mehr erzogen werden, sondern "dieses ADS haben".

Wir hatten an sich einen guten Draht zueinander, sie war/ist einiges älter als ich, aber ich habe ihr dann ganz lässig gesagt, liebe Frau X., ICH zum Beispiel habe sehr ausgeprägtes ADS - und gegrinst . Die Frau wurde seeeeehr blass *kicher*.

Viele Grüße, auch an Einstein und seine Freundin, NICHT an den strohdummen Apotheker !

Mandelkern

Lore ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2007 21:18
#22 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo,

unser Direktor an der Grundschule behauptet, dass es AD(H)S nicht gibt . Er sagt auch, das liege an der Erziehung, bzw. wenn die Eltern ihre Kinder nicht im Griff haben, dann wird ADHS vorgeschoben!!!
Mit den Medikamenten werden die Kinder nur "gefügig" gemacht, bzw. ruhiggestellt.

Da meine Tochter 2 Jahre älter ist als mein Sohn und ich in ihrer Klasse im Elternbeirat bin, habe ich Diskussionen in Sitzungen mitbekommen, die ADHS Kinder betrafen. Leider wußte ich damals nichts über ADS (meine Tochter hat kein ADHS). Die Diagnose meines Sohnes bekamen wir erst später.

Ich habe lange überlegt ob ich mit der Lehrerin meines Sohnes sprechen sollte oder nicht. Mein Sohn ist in der 1. Klasse. Es war die Angst da, dass er (oder wir) gleich abgestempelt wird, bzw. in eine Schubblade gesteckt wird.

In unserer Nähe gibt es eine Beratungsstelle für ADHS; die gehen auch in Schulen und betreiben Fortbildung und Aufklärung speziell für Lehrer. In unserer Schule waren bzw. durften sie noch nie.
Auch auf Bitten einiger betroffener Mütter nicht.
Ich habe doch die Lehrerin angesprochen und ihr das Buch von Fr. Dr. Simmchen mitgegeben, sowie das Gutschten, das damals an der Kinderneurologischen Klink erstellt wurde. Sie war sehr aufgeschlossen, hat mir ihre Hilfe angeboten und sich auch angeboten wenn eforderlich zu einem Gespräch mit dem Kinderpsychologen mitzukommen. Natürlich habe ich mich darüber gefreut. Aber es ändert nichts an der Situation, das der Direktor der ganzen Aufklärungsarbeit die geleistet werden könnte einen Riegel vorschiebt.

Tut mir leid, ist ein bisschen lang geworden aber so viel zu "gebildeten" Leuten!!

Gruß Lore

SusanneG Offline



Beiträge: 9.962

26.02.2007 21:29
#23 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hi Mandelkern,

dass Xia dazu nix gesagt hat, halte ich eigentlich für ein Gerücht. Doch falls sie tatsächlich nix gesagt hat, DAS hätte ich liebend gern gehört .

Grinsende Grüße
Susanne

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.496

26.02.2007 21:30
#24 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Zitat von SusanneG
Hi Mandelkern,
dass Xia dazu nix gesagt hat, halte ich eigentlich für ein Gerücht. Doch falls sie tatsächlich nix gesagt hat, DAS hätte ich liebend gern gehört .
Grinsende Grüße
Susanne


Ja, eben, vielleicht habe ich das falsch verstanden. Ich kenne Xia nämlich auch !

Auch grinsend,
Mandelkern

ailixia ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 11:48
#25 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo!
Aber nicht das passende zu diesem Apotheker!Ich bin dann erst mal ganz schnell aus der Apotheke raus.
Manchmal muss ich erst flüchten,sonst hätte ich schon jetzt Hausverbot!
Bis bald,Ailixia!

gornisch Offline



Beiträge: 430

27.02.2007 14:05
#26 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Kannst den Artikel hinbringen....und nen Gruß von mir ,mir wäre es auch lieber, wenn man keine Apotheken brauchen würde.....( Kann man MPH auch über Internetapotheken beziehen ??? Frage am Rande )
Würde man viel Geld sparen und ach ja, gegen Seuchen muss man ja auch was unternehmen oder ??? ????
Selbst Diabetes, Krebs, Aids,Schlaganfälle, Herzinfarkte...........alles nimmt zu wie eine Seuche.
Sehr unprofessionel dieser Mann !!!! In einer Apotheke erwarte ich Fachleute !!!!!


DA sollte man sich mal Gedanken machen !!!!!

Gruß
gornisch

Tonks Offline



Beiträge: 265

27.02.2007 14:48
#27 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hi Gornisch,
zu deiner Frage ob man MPHG auch über Internetapotheken beziehen kann.
Nein geht nich :-(
Wäre bestimmt günstiger.
Bei den BTM Rezepten muss der gesamte Weg dokumentiert werden, von der Ausstellung des Rezepts beim Arzt, über die Abgabe in der
Apotheke mit Eintrag ins "BTMbuch" (oder wie auch immer das Teil dort heisst)bis nach Berlin zur Bundesopiumstelle.
Ganz genau wird es auf der Seite des BfArM beschrieben (Betäubungsmittel -FAQ -FAQ BtMVV)

Viele Grüße
Tonks

ailixia ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 17:03
#28 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo gornisch!
Ich habe den Artikel hingebracht.Er war nicht da,aber die Mitarbeiterin vom letzten mal.
Ich habe ihr gesagt,mit freundlichen Grüßen von der Frau,die diese Seuche hat.
Das grinsen von ihr war schon goldig.Sie sagte,das macht sie doch gerne!
Zum Glück ist nur der Chef so ein A...!Aber ich treffe ihn bestimmt auch noch persöhnlich!
Bis bald,Ailixia!

Simone Offline



Beiträge: 1.078

27.02.2007 18:05
#29 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo Alixia und Lore,

bringt dem Apotheker und dem Schulrektor doch mal die Stellungnahme der Bundesärztekammer vorbei! Darin wird nämlich ausführlich Stellung bezogen und ADHS als Krankheit anerkannt.

Ich glaube, ihr findet sie irgendwo auf der Hauptseite des ADS e.V.

Wenn nicht: Ich hab sie und kann sie euch gerne mal einscannen und zu-mailen

LG
Simone

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

Lore ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 18:09
#30 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo Simone,

gute Idee. Werde mich gleich auf die Suche begeben. Am 07.03.2007 ist die nächste SEB-Sitzung. Wenn ich die Stellungnahme gefunden habe nehme ich sie mit.
Vielen Dank
Yasmin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz