Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 279 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Feenkuss Offline



Beiträge: 6

18.04.2015 17:09
Ein Lebenszeichen antworten

Ein Lebenszeichen von uns möchte ich Euch schicken. Endlich haben wir alle unsere Infekte ausgeheilt, der Stress in der Schule beim Großen wird auch leichter, aber aufatmen können wir nicht. Noch nicht. Denn bei unserem Kleinen wirkt das Medikament nicht mehr. Lange hatten wir Ritalin und als die Wirkung nachließ, versuchten wir es mit Strattera. Aber auch da kein Erfolg. Seit den Ferien ist er Ohne. Es ist total anstrengend, da er überhaupt nicht hört, er überschreitet eine Grenze nach der anderen. Aus Konzequenzen lernt er nicht usw. Jetzt ist unser Doktor am überlegen, ob er Elvanse ansetzt. Die Entscheidung liegt bei uns. Die Nebenwirkungen lesen sich schrecklich, das tun sie zwar bei anderen Medis auch, aber bei diesem finde ich sie extrem.
Deswegen wollte ich Euch bitten, mir doch mal ein bischen über Eure Erfahrungen zu berichten, wenn Ihr denn welche mit diesem Medikament habt. Wir müssen uns bald entscheiden, denn lange spielt die Schule auch nicht mehr mit und uns gehen die Kräfte auch aus. Das ewige Geschimpfe ist auch für seine kleine Seele nicht sehr schön, hat er doch heute schon seine "Bauchmama", die er eigentlich gar nicht kennt, vermisst und furchtbar geweint.
Danke für`s Zuhören und auch schon für Euren Rat,
bis bald Feenkuss

FaVe Offline



Beiträge: 913

18.04.2015 18:28
#2 RE: Ein Lebenszeichen antworten

Hallo!

Ich glaube, dass wir kürzlich schon mal eine Bitte um Elvanse-Erfahrungen hatten, aber leider ohne viele Reaktionen, ist noch nicht so verbreitet.

Ich lese auch Beipackzettel, erschrecke auch wegen der Nebenwirkungen, ...

ABER: diese Texte sind nicht als Info für die Patienten geschrieben aus Nächstenliebe der Pharmaindustrie, sondern rein zu deren Absicherung!!! Also werden sie alles reinschreiben, was nur geht, um Klagen abzuwenden!!!!! Wenn dort Dinge stehen KÖNNEN diese auftreten, müssen aber nicht!!!!!!

Was aber bei euch ganz real auftritt sind im Moment ganz massive Probleme mit Verhalten: er wird geschimpft, er leidet!!!!!!
Es war auch für mich eine "Risikoabschätzung": gebe ich Sohni die Chance bestehende Probleme anzugehen (ADHS Symptome) nur weil vielleicht!!! andere Probleme (Nebenwirkungen ) auftreten können???

Sorry, aber bevor da alles den Bach runter geht (Schule, Familie, Psyche), ....

Hast du mal bei einem so gängigen Medi wie Paracetamol (wohlgemerkt frei verkäuflich) Nebenwirkungen gelesen? Da ist relativ schnell ein Leberschaden da, irreversibel. Das gebe ich nicht mehr, aber ein MPH Produkt.

so, hoffentlich hast du nicht da Gefühl, ich will dich unbedingt zu Medis überreden. Aber soviel als Denkanstoß!

Grüße
FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

Feenkuss Offline



Beiträge: 6

18.04.2015 20:10
#3 RE: Ein Lebenszeichen antworten

Liebe FaVe,
danke für Deine Antwort, ich werde wohl am Montag dem Doc grünes Licht geben und mir dann ein Rezept holen. Du hast ja Recht, bevor alles den Bach runter geht, sollten wir handeln.
Auch mit dem Paracetamol hast Du recht, ich gebe es auch nicht mehr, früher habe ich mir darüber keinen Kopf gemacht.
Liebe Grüße Feenkuss

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor