Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 551 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Seiten 1 | 2
DaddyOh Offline



Beiträge: 40

16.06.2014 10:03
#1 RE:Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Hallo zusammen,

mein vorläufiges Fazit: Why not? mal ehrlich: ich finde es wichtig, genau solche Diskussionen zu führen.
Ist denn allein schon der Wunsch nach Dialog das Problem?
Ich saß neulich im Jugendamt und mein Gegenüber (der über Hilfen für meine Kids befindet) wollte mir klarmachen, dass es ADHS nicht gibt, alles ganz anders zu erklären sei und er es dann ja "eigentlich" auch haben müsse...

Kurz: ich hoffe, es geht hier ab sofort "zur Sache" und wir können gemeinsam herausarbeiten, WARUM ADHS immer noch sonskeptisch gesehen wird?

Im besten Fall helfen wir, zu verstehen. Im allerbesten Fall verstehen wir selber besser, WO man ansetzen kann, um generell etwas zu verändern.

Zur Erläuterung des Sturms der Entrüstung (soweit ich das als Betroffener und Vater diagnostizierter Jungs mutmaßen darf): wir haben täglich enormen Leidensdruck und meist ein besch...(denes) Leben hinter uns.

Also: Gegenfrage: liegt der Proporz der im Raum Würzburg diagnostizierten ADHS-Fälle über der Verteilung von ADHS in der Gesamtbevölkerung in Bayern, in Deutschland, Europa und weltweit? Das sind - je nach Lesart so grob 2-5% der Altersgruppe.

Visiere wieder hoch und Ärmel hochgekrempelt! da wartet Arbeit auf uns alle!

DaddyOh Offline



Beiträge: 40

16.06.2014 10:50
#2 RE:Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Ärmel hochgekrempelt? Dann los!


"Symptome" - sind offenbar ein zentrales Thema in der Diskussion. Also jene Auffälligkeiten, die wohl nicht in Schemata unseres Schul- und Arbeitssystems passen.

Frage 1) Wodurch läuft Deinem Eindruck nach ein Mensch Gefahr, "auffällig" und fälschlich "krank" erklärt zu werden?

Frage 2) Wie sehen jene Schemata konkret aus, in die jemand schulisch wie beruflich nicht passt und damit ja erst "auffällt"?

Frage 3) Was sind in der Wirtschaft die zentralen Faktoren, um in globalen Märkten nachhaltig erfolgreich zu sein? Sind diese generell bedeutsam oder in unterschiedlichen Branchen verschieden gewichtet?

Haben wir zusammen diesen Rahmen abgesteckt, kanns auch schon losgehen mit der gemeinsamen Arbeit!

SusanneG Offline



Beiträge: 7.670

16.06.2014 15:40
#3 RE: RE:Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Hi DaddyOh,

Diskussionen zum Thema ADHS sind richtig, wichtig und wünschenswert und ich bin gerne bereit, mich daran zu beteiligen. Natürlich wünsche ich mir eine sachliche Diskussion ohne Provokation und mit Menschen, die hierzu eine eigene Meinung haben. Ich gehe davon aus, dass du sachlich bist und eine eigene Meinung hast - mehr noch, du hast auch Erfahrung. Ich freue mich auch, dass du bereit bist, hierfür die Ärmel hochzukrempeln. Allerdings ist dieses Forum dafür nicht besonders geeignet und ich habe keinen Bock, hier den Don Quijote zu geben (das ist der Typ, der gegen Windmühlenflügel kämpft ). Warum? Geh dir mal nen Kaffee holen, es könnte länger werden ...

Wir werden mit einer solchen Diskussion im Forum leider nicht die Leute erreichen, die wir damit erreichen wollen oder sollen oder müssten. Why go home zum Beispiel war seit dem 5. Mai nicht mehr online. Vielleicht hat er/sie das Thema abonniert und meldet sich nochmal auf Deinen Beitrag hin; wir werden es ja sehen: Menüleiste / Mitglieder / Why go home / Zuletzt online - jeder Forumsler kann nachsehen.

Unser Forum hat 207 registrierte Teilnehmer. Davon sind mehr als 60 Mitglieder des ADHS Deutschland e.V. (www.adhs-deutschland.de). Unter den verbleibenden etwa 140 Forumsler befinden sich mehr als 100 Karteileichen. Auch das kannst du sehen, wenn du das Menu Mitglieder aufrufst. In diesem Forum diskutieren also 60 Vereinsmitglieder mit 40 Usern, die nicht Mitglied sind und von denen vielleicht die Hälfte mehr als 20 Beiträge geschrieben hat. Wir Vereinsmitglieder beleben dieses Forum, weil wir es als virtuelle Selbsthilfegruppe betrachten und deshalb auch für Nichtmitglieder Anlaufstelle sind und kompetent Auskunft geben, wie das in unseren Regionalgruppen vor Ort auch geschieht. Deshalb ist ein Teil des Forums öffentlich - nämlich dieser hier. Dass dies der richtige Weg ist, zeigt mir täglich die letzte Zeile unten links: "1 Mitglied und 17 Gäste sind online" steht da, die Zahlen variieren ständig. Auch du hast hier erst mal als Gast gelesen und dich dann registriert.

Wir Vereinsmitglieder entrichten alljährlich unseren (mit € 40,00 doch sehr moderaten) Obolus. Dafür bekommen wir dreimal jährlich eine Vereinszeitschrift, die man jederzeit einem beratungsresistenten Menschen (sei er nun Jugendamstmitarbeiter oder Lehrkraft oder Nachbar oder was auch immer) unter die Nase halten kann. Dort wird auch zu der hier aufgegriffenen Frage diskutiert und Stellung genommen ohne Ende. Wir bekommen einmal jährlich eine Fachinfo, freien oder reduzierten Eintritt zu Veranstaltungen, einen monatlichen Newsletter, Zugang zum Mitgliederbereich unserer Website und dort auch die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme am ElternCoach und vieles andere mehr.

Und wir bekommen ein werbefreies Forum. Was bei einem Titel "ADHS" an Werbung kommt, würde günstigenfalls Diskussionen auslösen, wie du sie hier anregst; im ungünstigen Fall würden wir wieder mal öffentlich denunziert, weil wir angeblich Werbung für Medis machen, oder es geschehen ähnlich kontraproduktive Dinge.

Das alles und noch viel mehr kostet jede Menge Geld - Geld, das unsere Mitglieder durch ihre Beiträge aufbringen. Es gibt also mehrere gute Gründe, einem ADHS-Verband beizutreten.

Jeder ADHS-Verband, egal wie er heißt, ist auch in der Öffentlichkeit tätig. Und dorthin, in die Öffentlichkeitsarbeit, gehören solche Diskussionen, wie Du sie anregst. Unser Verband hat dort (in der Öffentlichkeit) bereits mehrfach Stellung genommen zu der Studie der Barmer GEK, insbesondere zu den teilweise haarsträubenden Schlüssen, die daraus gezogen wurden und werden - und nicht nur hierzu, sondern auch zu all dem anderen Müll, der gerne in den Medien verbreitet wird. Das machen qualifizierte (Vorstands-) Mitglieder und es ist bestimmt nicht besonders sachdienlich, wenn wir hier im Forum durch eine laienhafte Diskussion versuchen wollen, das Rad neu zu erfinden.

Etwa zehn Prozent unserer Vereinsmitglieder engagiert sich ehrenamtlich für ADHS-Betroffene und deren Angehörige. Wenn Du also Kapazität frei und sogar schon die Ärmel hochgekrempelt hast: Join us! Wir suchen händeringend Mitglieder, die sich ehrenamtlich einbringen in die gemeinsame Sache. Um nur ein Beispiel zu nennen: Derzeit entsteht eine Infomappe. Der Inhalt steht so ziemlich fest, eine Vorlage für ein Layout gibt es auch. Doch es hat sich noch kein Freiwilliger gefunden, der sich um das Layout kümmert. Und egal, welchen unserer Ehrenamtlichen du fragst - jeder kann Unterstützung brauchen und alle werden dir das Gleiche sagen: Pack mit an, dann wird es besser und geht schneller.

Zitat von DaddyOh im Beitrag #2
... kanns auch schon losgehen mit der gemeinsamen Arbeit!


Bitte sei mir nicht böse, DaddyOh, doch gemeinsame Arbeit zum Thema ADHS findet für mich im Verein statt. Dieses Forum ist ein kleiner Teil dieser gemeinsamen Arbeit und ergänzt als virtuelle Selbsthilfegruppe das Spektrum unserer Aktivitäten. Als Ergänzung ist es wichtig. Doch als Bühne für Diskussionen über Sinn und Unsinn einer ADHS bzw. darüber, ob es eine solche überhaupt gibt, ist es weder als Medium brauchbar noch haben wir hier die Kapazität, einen solchen Job sorgfältig und korrekt auszuführen.

Soviel zum Allgemeinen, auf das Besondere gehe ich in einem neuen Beitrag ein.

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

SusanneG Offline



Beiträge: 7.670

16.06.2014 17:55
#4 RE: RE:Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Zitat von DaddyOh im Beitrag #2
Frage 1) Wodurch läuft Deinem Eindruck nach ein Mensch Gefahr, "auffällig" und fälschlich "krank" erklärt zu werden?

Frage 2) Wie sehen jene Schemata konkret aus, in die jemand schulisch wie beruflich nicht passt und damit ja erst "auffällt"?

Frage 3) Was sind in der Wirtschaft die zentralen Faktoren, um in globalen Märkten nachhaltig erfolgreich zu sein? Sind diese generell bedeutsam oder in unterschiedlichen Branchen verschieden gewichtet?



Hi DaddyOh,

an wen hast du deine Fragen gerichtet? Falls du Why go home damit ansprichst, werden wir ja sehen, ob eine Reaktion kommt. Falls du alle Foris damit ansprechen willst, finde ich deine Fragen viel zu allgemein und mit wenig bis gar keinem Bezug zur ADHS. Und, mit Verlaub, "... fälschlich "krank" erklärt zu werden" geht mir zu sehr in Richtung Provokation.

Ich gestatte mir mal den Luxus einer eigenen Meinung zu "krank" in Verbindung mit "ADHS": Eine ADHS an sich (ohne jegliche Begleit- bzw. Folgeerkrankung!) ist keine Krankheit, sondern eine alternative Art und Weise der Informationsaufnahme und -verarbeitung im Gehirn, die keinesfalls defizitär ist, nur anders. Zu einer Krankheit wird eine ADHS erst dann, wenn Leidensdruck entsteht. Allein durch unseren alternativen Umgang mit Informationen entsteht kein Leidensdruck, dieser Druck kommt von außen. Man muss sich daher erst mal die Frage stellen, wie ein solcher Leidensdruck überhaupt entstehen kann und vor allem, weshalb das so ist.

Zu Frage zwei und drei fehlt mir der direkte Bezug zur ADHS. Ich könnte ihn zwar herleiten, aber ich habe diese Woche auch noch etwas anderes vor.

Zitat von DaddyOh im Beitrag #1
Also: Gegenfrage: liegt der Proporz der im Raum Würzburg diagnostizierten ADHS-Fälle über der Verteilung von ADHS in der Gesamtbevölkerung in Bayern, in Deutschland, Europa und weltweit? Das sind - je nach Lesart so grob 2-5% der Altersgruppe.


Im vorigen Beitrag habe ich etwas von "korrekt" geschrieben. Damit meine ich, dass - z.B. bei einer Diskussion zur Würzburg-Frage - zunächst mal die Quelle angegeben werden muss, aus der die zugrunde liegende Studie stammt. Dann muss die Äußerung zitiert werden, in welcher zu der Frage vermehrter ADHS-Diagnosen im Raum Würzburg ein Schluss gezogen wird. Beides liegt hier nicht vor, also ist es schon mal nicht korrekt und ich habe keinen Bock, mir deshalb ans Bein pinkeln zu lassen, denn eigentlich wäre ich jetzt als Obermufti dieses Forums in der Pflicht, diese Daten hier einzustellen. Das fällt unter die Rubrik "Wie beschäftige ich meinen Vorstand?"

Wie bereits erwähnt hege ich keinerlei Zweifel an den von der Barmer GEK ermittelten Zahlen. Ich gehe deshalb davon aus, dass im Raum Würzburg tatsächlich prozentual mehr ADHS-Diagnosen gestellt wurden als anderswo (wobei die Vergleichszahl sich auf Versicherte der Barmer GEK bezieht und nicht unbedingt den repräsentativen Querschnitt darstellt). Ich bin dankbar für diese Feststellung. Im Raum Würzburg arbeiten überdurchschnittlich viele im Thema ADHS höchst kompetente Diagnostiker. Die von der Barmer GEK erhobenen Zahlen spiegeln deren Arbeit wider und das ist gut so. Es zeigt mir, dass deren Arbeit immer noch relevant ist im Vergleich zu all den in den Medien immer wieder angeprangerten Ärzten, die vorschnell ADHS diagnostizieren und reichlich Medis verschreiben. Die gibt es vermutlich - leider. Doch es kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass diese über ganz Deutschland einigermaßen gleichmäßig verteilt sind und sich nicht gerade alle dort niedergelassen haben, wo im direkten regionalen Umfeld reichlich qualifizierte Fachleute praktizieren.

So, wer jetzt noch Diskussionsbedarf hat: nur zu. Bitte haltet Euch an die Regeln (Quellen zitieren), äußert Eure eigene Meinung (nicht die anderer) und lasst ein bisschen gegenseitige Wertschätzung einfließen.

Viele Grüße
Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

DaddyOh Offline



Beiträge: 40

19.06.2014 10:16
#5 RE: Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Hallo Susanne und ihr Anderen,

mein Ansatz hier war: whygohome's Argumente durch ihn selbst konkretisieren zu lassen - um eben genau da mit der "Arbeit" zu beginnen, wo er/sie und viele andere heute stehen. Was sind für jemanden "Symptome"?

Frage 2 und 3 sind bewußt allgemein, denn man kann ja eben nicht sagen, besondere Wahrnehmungsverarbeitung ist "überall" schlecht.... Hyperfocus kann einem zum perfekten Buchhalter oder Projektmanager machen. Ohne kreatives Querdenken keine Innovation, keine Entwicklung.

Whygohome: entweder hast Du schon die Nase voll oder lässt Dich auf eine Diskussion ein. Ergebnisoffen.

Danke Susanne für Deine vielen Gedanken und Hinweise - die hier auch wichtig sind: WIR haben Talente und sie werden gebraucht!

Wir sind hier wenige - aber hier pulst das Leben, wird gefragt, geantwortet, hinterfragt und einfach nur geplaudert.

Schön finde ich übrigens die Idee, Beiträge in unser Mitgliedsmagazin zu nehmen! So kam ich hier ins Forum - und bin schon seit 3 Jahren eins der zahlenden Mitglieder...

Meine Ärmel sind noch oben - und ich denke, Du, Susanne, hast ein paar Saiten zum Klingen gebracht!

SusanneG Offline



Beiträge: 7.670

19.06.2014 16:35
#6 RE: Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Hi DaddyOh,

das habe ich vermutet - also dass du die Fragen für Why go home formuliert hast. Und da spricht auch gar nichts dagegen. Wir Admins haben eben nicht die Kapazität, um solche Diskussionen in geregelten Bahnen zu halten - dies und nichts anderes wollte ich rüberbringen und ich stelle fest, dass du diese Botschaft auch verstanden hast. Danke!

Zitat von DaddyOh im Beitrag #5
Wir sind hier wenige - aber hier pulst das Leben, wird gefragt, geantwortet, hinterfragt und einfach nur geplaudert.

Ja, dass hier das ADHS-Leben pulst, das haben all diejenigen gemerkt, die hier schon mehr als 20 Beiträge geschrieben haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei all denen bedanken, deren Beiträge hier das Leben pulsieren lassen . Nicht alle sind Vereinsmitglieder, und genau Euch meine ich damit. Danke!

Zitat von DaddyOh im Beitrag #5
Schön finde ich übrigens die Idee, Beiträge in unser Mitgliedsmagazin zu nehmen! So kam ich hier ins Forum - und bin schon seit 3 Jahren eins der zahlenden Mitglieder...


Die Beiträge in der ZickZack vor drei Jahren verdanken wir smilla . Der eine Beitrag von ihr hat mich so begeistert, den musste ich einfach in der ZickZack veröffentlichen. Von unseren 21.000 Beiträgen habe ich 21.000 gelesen, doch jeden einzelnen Beitrag von smilla lese ich nach wie vor mit Hochgenuss.

Warum sagst du das nicht gleich, dass du Vereinsmitglied bist?

Liebe Vereinsbeitrag beim ADHS Deutschland e.V. zahlenden Foris, bitte meldet Euch bei uns (pm an Regina, Sabine, Susanne oder E-Mail an forum ätt adhs-deutschland.de), damit wir Eure Zugangsrechte erweitern können.

Liebe Grüße
Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

smilla Offline



Beiträge: 929

19.06.2014 18:46
#7 RE: Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Hallo Susanne...

da hätte ich doch gleich mal die Frage, ob man diese Zeitung, die ZICKZACK, auch abonieren kann?!
Nicht wegen meines Beitrages von vor drei Jahren, sondern weil es mich einfach interessiert und ich die Zeitaung ASPEKTE schon wirklich super finde!!

die smilla

SusanneG Offline



Beiträge: 7.670

19.06.2014 19:04
#8 RE: Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Hi smilla,

habe ich dir damals ein Belegexemplar geschickt? Ich hoffe sehr ...

Die ZickZack war die Vereinszeitschrift des AdS e.V., so wie die neue Akzente die Vereinszeitschrift des ADHS Deutschland e.V. ist. Da nun die beiden Vereine verschmolzen sind, brauchen wir natürlich nur noch eine Vereinszeitschrift. Darüber, welche dies sein soll, gab es NULL Diskussion - wir vom AdS e.V. haben uns für die neue Akzente entschieden. Inzwischen findet man in jeder neue Akzente auch Beiträge vom Alt-AdS e.V. und dadurch lebt die ZickZack durch die neue Akzente weiter.

Liebe Grüße
Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

smilla Offline



Beiträge: 929

19.06.2014 19:06
#9 RE: Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

habe ich dir damals ein Belegexemplar geschickt? Ich hoffe sehr ...

Nö!!

Aha, na dann freu`ich mich schon sehr auf die nächste Akzente!!

Und entschuldigt dass ich hier so voll am Thema vorbeigegangen bin...

Liebe Grüße, smilla

Zottel Offline



Beiträge: 1.990

19.06.2014 20:01
#10 RE: Diskussion zu: Kritik an ADHS? antworten

Zitat
Der eine Beitrag von ihr hat mich so begeistert, den musste ich einfach in der ZickZack veröffentlichen.



Da ich ja erst seit kurzem zahlendes Mitglied bin *tüddeldüüü* hatte ich noch nie eine Zickzack in der Hand. Kann mich bitte mal jemand aufklären, um welchen Forumsbeitrag es sich handelt? *neugierig frag*

Irgendwie steig ich grad nicht so richtig durch...

Grüße

Zottel

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite