Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 250 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
laurasophie ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2015 17:44
bin neu hier antworten

hallo ich bin neu hier und versuche mich hier ein wenig mit auszutauschen.kurz zu mir bin mama von 3 kindern 23, 7 und 6.

mein sorgenkind ist der 7jährige bub,er wurde mit 2maliger nabelschnurumschlingung per notkaiserschnitt geholt,schwangerschaftsverlauf unauffällig.mit 2 jahren sprach er erst seine ersten wörter,frühförderung schon mit 3jahren,hinzu kommt kieferfehlstellung,deshalb schlechte aussprache.er ging mit 4jahren in die sve,wurde dann ein jahr zurückgestellt,nun ist er eingeschult wurden.

wir waren in 2 kinderzentren wo adhs diagnostiziert wurde,jedoch arbeiten wir mit ihm mit alternativen theraphie´n,auch das kinderzentrum unterstützt uns bei der entscheidung auf die medis zu verzichten,
das erste halbjahr verlief problemlos,wie vorhergesagt das leichte wird ihm schwerfallen,das schwere ihm leicht,mathe ist er super ,schreiben und lesen ein problem er hat wahrnehmungsstörungen er schreibt in spiegelschrift eigentlich für uns ein phänomen da alles richtig auch die buchstaben schreibt er spiegelverkehrt ,nun machte ich den test stellte ein spiegel hinter die leseaufgaben und siehe es funktionierte,

allerdings macht die lehrerin einen mächtigen terz,er würde permanent stören,aufstehen lichtschalter betätigen den kletterturm benutzen durch seinen bewegungsdrang,dafür ist er auch da er geht ja in die diagnose-förderklasse.der arzt meint es ist ein künstliches aufgeziehe,man kann nur lachen.ich persönliche finde auch,dass sie ihn abschieben wollen,
zu beginn des schuljahres wurde ein iq test gemacht,sie versuchen es,bei den kinderzentren er liegt im normalen bereich,
die klasse ist auch verhältnismässig gross 13 kinder,wobei 1 dabei ist mit medis und schulbegleitung,der ist natürlich leichter zuhaben,da ja begleitperson einschreitet unser junge hat keine medis ist auch der einzige weiter mit adhs,die anderen kinder sind eher kleinere probleme.

nun rufe ich heute in der schule an um an arbeitsblätter für die nächste schulwoche zukommen,da er am 22.3.stationär aufgenommen wird für min.2 wochen und eine woche halt noch schule ist,erst dann ferien,unmöglich bekomme keine was soll der schmarrn,das kinderzentrum soll diese anfordern,nur das k bo macht es nicht,da kein schule angeboten wird,bin ich hier im falschen film,
auch in der nachmittagsbetreuung,was mit vom kbo befüwortet wurde klappt es nicht so gut,er hat in der sve gelernt ein hauen gibt es nicht reden miteinander nun ist er oft das opfer und die lehrer schauen weg,ich weiss nicht mehr weiter,bin ich bekloppt,auf anderen schienen oder gibt es nur das standardkind,andere sind ausschuss?.

wie komme ich mit der schule unter einen hut-heilpädagogin meint einen schulwechsel,es gibt in unseren landkreis noch eine die ist aber weiter weg.könnt mir helfen.

smilla Offline



Beiträge: 951

16.03.2015 19:06
#2 RE: bin neu hier antworten

Hallo laurasophie,

ersteinmal: Willkommen im Forum! Schön, dass Du hergefunden hast. Vielleicht hast Du ja schon vorher etwas herumgelesen und eines ist Dir dabei auch sicher aufgefallen: Es geht vielen so!!

Du hast im Moment natürlich eine Menge zu stemmen, das alles belastet einen sehr und das Gefühl: Sag mal, bin ich bekloppt?, das kenne ich nur zu gut!

Das Thema Schule in Verbindung mit ADHS ist meistens sehr schwierig, denn leider haben viele Eltern, wie Du, das Gefühl, ihre Kinder würden nicht angenommen, akzeptiert und nur das "konforme" Kind" ist das richtige! Leider ist unsere Gesellschaft sehr leistungsorientiert und auch ich finde, dass die "anderen Kinder" sehr schnell durchs Raster fallen!

Anscheinend ist die Kommunikation mit der Schule nicht sehr leicht. Weiss die Lehrerin von der Diagnose? Habt Ihr Möglichkeiten besprochen, wie man Deinen Sohn besser helfen könnte, wenn er sich aufschraubt?
Das Problem ist eben auch oftmals, das Therapien eben Zeit brauchen um zu greifen. Nichts geht von heute auf morgen. Weder bei Deinem Sohn, bei Dir und auch nicht bei einer Lehrerin.

Also habe ich das jetzt richtig verstanden, Dein Sohn besucht eine Förderschule? Da sind 13 Kinder in einer Klasse natürlich viel. Aber es ist doch verwunderlich dass dort die Lehrer eben auch sehr genervt reagieren, denn Du hast Recht: Er geht auf eine Förderschule, sollte da eben aber auch von einer anderen pädagogischen Situation profitieren als in einer Regelschule?!

Das mit den Blättern ist ja auch eine komische Geschichte. Normalerweise sollte es doch kein Problem sein, solche Blätter rauszugeben um den Ablauf zu vereinfachen.

Dein Sohn geht also demnächst für zwei Wochen in eine Klinik? Vielleicht ist das eine gute Chance, auch etwas Abstand von der Schule und der angespannten Situation zu bekommen, was meinst Du?
Und vielleicht hast Du in dieser Zeit auch die Möglichkeit in dieser Zeit Kraft für Dich zu tanken?

Ich wünsche Dir, dass sich Eure Situation schnell entspannt! Höre auf Dein Bauch, denn Du bist die Mama, lass` Dich nicht zu sehr unter Druck setzen. Leichter gesagt als getan, ich weiss.

Lass` von Dir hören!

die smilla



PS: Wenn Du das nächste Mal einen Beitrag postest, wäre es toll, Du würdest Absätze lassen. Es ist schwer ohne Absätze so einen Beitrag sinnmäßig gut zu erfassen!!

lupa Offline



Beiträge: 1.165

16.03.2015 21:02
#3 RE: bin neu hier antworten

Hallo laurasophie,

auch von mir ein herzliches Willkommen!

Wie smilla schon schrieb: es ist wirklich schwierig, einen langen Beitrag ganz ohne Absätze zu lesen. Deshalb habe ich mir erlaubt, einige Absätze in deinen Beitrag einzufügen. Der gesamte Inhalt ist aber völlig unverändert. Ich hoffe Du verstehst das und nimmst es mir nicht übel!

Zitat
jedoch arbeiten wir mit ihm mit alternativen theraphie´n


Was sind das für Therapien?

Zitat
unser junge hat keine medis
auch das kinderzentrum unterstützt uns bei der entscheidung auf die medis zu verzichten,


Die Entscheidung für oder gegen Medis kann natürlich nur jede Familie für sich entscheiden. Aber darf ich fragen, warum ihr euch gegen Medikamente entschieden habt?

Zitat
er würde permanent stören,aufstehen lichtschalter betätigen den kletterturm benutzen durch seinen bewegungsdrang


Wenn er tatsächlich so unruhig ist, bekommt er dann überhaupt etwas vom Unterricht mit? Er steht sich doch dann zu allererst selbst im Weg!? Oder hast Du diesen Eindruck nicht?

Zitat
ich persönliche finde auch,dass sie ihn abschieben wollen,


Wenn er doch in die DiaFö geht, wohin wollen sie ihn denn dann abschieben? Dann wurde doch Förderbedarf festgestellt und die Schule ist in der Pflicht?

Zitat
da er am 22.3.stationär aufgenommen wird für min.2 wochen


Warum wird er denn stationär aufgenommen? Diagnose habt ihr schon ... Medis möchtet ihr nicht ... warum also stationär? Wegen des Verhaltens in der Schule?

Zitat
bekomme keine was soll der schmarrn,das kinderzentrum soll diese anfordern,nur das k bo macht es nicht,da kein schule angeboten wird


Kannst Du nicht noch mal ganz in Ruhe mit der Lehrkraft sprechen und die Situation erklären, dass die Klinik sich nicht darum kümmert. Hat die Klinik Dir den Auftrag gegeben, Arbeitsmaterial für die Schulzeit zu besorgen? Oder ist das Deine Eigeninitiative? Eigentlich müsste die Schule doch froh sein, dass Du Arbeitsblätter möchtest. Oder vielleicht kannst Dich dabei eure Heilpädagogin oder euer Arzt unterstützen und mit der Schule deswegen Kontakt aufnehmen?

Zitat
nun ist er oft das opfer und die lehrer schauen weg


Ja, so ergeht es unseren Kindern leider oft. Wie äußern sich denn die Erzieher der Nachmittagsbetreuung über Sohns Verhalten? Geht es dort besser? Oder ist er da genauso unruhig und eckt durch sein Verhalten oft an?

Zitat
heilpädagogin meint einen schulwechsel,es gibt in unseren landkreis noch eine die ist aber weiter weg.


Was denkst Du denn darüber? Wünscht Du Dir einen Wechsel für Sohn? Hast Du das Gefühl, dass er dort leidet? Hast Du mit Sohn bereits über diese Möglichkeit gesprochen? Wie steht er dazu? Und hast du die Erwartung, dass ein Schulwechsel die Probleme lösen könnte? Sein Verhalten und seine Probleme nimmt Sohn ja mit ... egal, welche Schule er besucht. Vielleicht hilft auch die Zeit in der Klinik, in dieser Frage mehr Klarheit zu bekommen. Vielleicht kann das Klinikteam helfen, Sohns Verhalten besser einzuordnen und zu verstehen und dementsprechend eine Empfehlung für das weitere Vorgehen in der Schule abgeben.

Viele Grüße

lupa

Ja, ich bin durchgeknallt und nein, ich kann mich nicht mal eben zusammenreißen.

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite