Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 354 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Laura S Offline



Beiträge: 651

20.03.2015 14:31
Akkustische Tics? Aktuelle Situation ist so.... antworten

Hallo, ich melde mich mal wieder zu Wort. Wie ja aus meinen vorigen Theads hervorgegangen ist, ist bei meinem Sohn (6, fast 7) ADHS fest diagnostiziert. Mit den Symptomen wie Unruhe, Impulsivität, Konzentrationsstörungen und Stimmungsschwankungen/ niedrige Frusttrationstionstoleranz, also für ADHS ja auch typische Symptome.

Seitdem in der Schule plötzlich "die Hütte brannte", da ich anscheinend viel zu spät über die Probleme in der Schule klar informiert wurde- ich hatte hier darüber berichtet- im Unterricht nicht stillsitzen, laut sein, andere stören, öfter schon vom Unterricht ausgeschlossen worden, nicht an Regeln halten usw. - ist einiges schon passiert. Ich hatte mehrere Gespräche mit den Lehrern, hatte Kontakt zu der Organisation, die gezielt in Schulen beratende Hilfen gibt, das Elterntraining hat endlich angefangen.....

Die letzten Gespräche mit den Lehrern waren recht gut verlaufen; es ist aktuell auch eine Förderlehrerin an der Schule, die anscheinend gut berät. Sie haben vor Wochen ein "Training" mit ihm gestartet, um das Stillsitzen zu üben. Eine Art Belohnungprogramm mit Smilys. Das hatte mir seine Klassenlehrerin zuletzt mitgeteilt vor ca 3 , 4 Wochen. Es hörte sich alles gut an, die Klassenlehrerin sagte mir, sie möchten es erstmal so probieren und ansonsten sich von der eben genannten Organisation gezielt Hilfe holen. Ich war also erstmal beruhigter. Auch weil ich wirklich regelmäßig Kontakt mit der Lehrerin hatte über seine Entwicklung.

Nun ist diese Lehrerin seit über 2 Wochen krank. Ich habe aber nachgefragt, sie kommt wohl kommende Woche wieder. In den letzten Wochen war also ein Vertretungslehrer tätig, der die Kinder nicht kannte. Ich hatte keinerlei Rückmeldung und keinen richtigen Ansprechpartner. Habe dann Anfang der Woche in der Schule angerufen und um ein Gespräch mit seiner Mahtelehrerin gebeten, die ihn auch von Anfang an kennt, da ich für den nächsten Termin ( der war dann gestern) in der kinderpsychiatrischen Praxis eine Rückmeldung brauchte, ob die bisherigen Maßnahmen greifen oder nicht ausreichend sind, ob er ggf Medikamente braucht, um in der Schule zurecht zu kommen.

Die Mathelhrerin sagte mit mir dann, es wäre anfangs gut angelaufen mit seinem Training, mittlerweile hätte sich aber alles verschlechtert - verhaltensmäßig- er wäre wieder unruhiger, laut und halte sich nicht an die Regeln, würde selber auf den Smily-plan malen usw. Allerdings merkte sie an, dass sie vermute, es liege an der veränderten Situation durch den Lehrerwechsel, da die Klassenlehrerin seit Wochen nicht da sei. Ich fragte sie direkt, ob die denke, dass es an Maßnahmen zur zeit ausreichend sei oder so nicht funktioniere und sie sagte mir, sie würde es gerne erstmal weiter beobachten und so weitermachen, da die genannte Lehrerin nächste Woche wieder da sei. Auch in der Betreuten gaben sie mir die Rückmeldung, dass es alles soweit ok sei, er sei halt ihr "Wirbelwind".

Nun habe ich folgendes beobachtet in der letzten Zeit... ich weiss gar nicht, wielange es schon ist, weil ich es anfangs nur für eine neue "Marotte" gehalten habe. Seit neustem, also ca 1 Woche oder auch etwas mehr hat er so akustische, ich nenne es jetzt mal Tics, ich weiss nicht, wie ich es sonst nennen soll. Er pfeift neuerdings immer wieder oder macht soein schnalzendes Geräusch mit den Lippen, ich nenne es einfach mal " Furzgeräusch" dann wisst ihr schon was ich meine. Mag jetzt auch lustig klingen, anfangs dachte ich auch ist nur so Quatschmache, aber es wird immer mehr und täglich immer wieder- und obwohl ich sage, er soll das jetzt mal aufhören, macht er immer weiter, vermutlich passiert das auch in der Schule. Ich muss sagen, auch wenn es ja auch so oft anstrengend ist aber das macht mich wirklich "wahnsinnig"

Nun hatten wir gestern den Termin in der KJP Praxis.Ich teilte der Ärztin alles mit, was so in letzter zeit war und sie sagte mir, sie hätte ein gutes Gefühl wie wir es so zur zeit alles machen. Ich habe sie auch auf diese Geräusche angesprochen, die er wirklich ständig bzw oft macht neuerdings, sie sagte sie halte es nicht für "Tics" - es wäre einfach eine andere Art von Zappeln. Das soll ich einfach ignorieren. Das fällt mir ehrlich gesagt wirklich schwer. Ich versuche wirklich in vielen Situationen immer angepasster zu reagieren, auch wenn er seine starken Stimmungsschwankungen hat, das ist auch oft echt schwer, aber diese Geräusche einfach ignorieren? Hört es dann einfach auf irgendwann, wenn man nicht mehr darauf reagiert? Und wie kann man das dann einfach aushalten? Hat jemand Erfahrungen damit?

Nachdem ich der Ärztin dann gestern mitteile, dass es soweit gut laufe, dass er zwar wieder unruhiger in der Schule geworden ist, die Lehrer es aber erstmal weiter so machen wollen, war heute wieder Stress in der Schule, besser gesagt in der Betreuten. Er musste eine Strafarbeit schreiben, da er im Essensraum auf Stühle geklettert war und rumgeschrien hat... Typisch einen Tag nachdem ich sagte, es läuft zur zeit besser

Ich habe 2 Fragen, einmal, gibt es jemanden, der wegen dieser akustischen Tics oder auch nicht Tics Erfahrungen hat und wie sind Eure Erfahrungen mit diesen Belohnungs-/ Smilyplänen? Kann man da auf langfristischen Erfolg hoffen?

GLG Laura

smilla Offline



Beiträge: 954

20.03.2015 15:28
#2 RE: Akkustische Tics? Aktuelle Situation ist so.... antworten

Liebe LauraS,

diese Geräusche? Jaaaaaaaa, die kennen wir!! Unser Sohn macht sie seit Jahren! Quietsche und Schnalzen, Gurren und Knattern, wir nennen ihn immer die lebende Soundmaschine!! Klingt jetzt sehr lustig, ist es aber nur teilweise:

Wir zu Hause haben uns ja daran gewöhnt. Und es ist auch nicht immer, sondern Tagesform abhängig. Meistens ist er zu Hause ruhiger und sicher, dann macht er so gut wie keine Geräusche. Ist er gestresst, dann geht es los! Es gibt Tage, an denen ich das gar nicht mehr höre, wenn meine Mutter mich z.B. fragt: Sag mal, ist der immer so geräuschvoll? Dann gibt es Tage wo er schon vor der Schule Geräusche macht und ich mir denke: Nein! Wenn ich noch einmal in der nächsten Minute die Imitation eines Dinosauriers höre, knallen meine Sicherungen raus!!

In der Schule war das aber anfangs ein richtiges Problem. Er hat immer dann Geräusche gemacht, wenn es ihm zu viel wurde. Mit diesen hat er sich stimuliert, sozusagen gespürt! Und jetzt rate mal was die anderen ihm unterstellt haben? Geeenau! Dieses Kind will andere stören, sie in den Wahnsinn treiben!

Ich selber habe ihn mal gefrgat ob er das eigentlich selber bemerkt. Ja, sagte er, immer wenn er sich angespannt fühlt, sein Kribbeln im Bauch!!

Früher war das sehr schlimm aber mittlerweile hat es sich gebessert. Jetzt würde ich eher sagen dass es nur zu Hause auftritt, weil er ja da keine Medis kriegt.

Mit dem Belohnungssystem ist das so eine Sache: Es kann sehr gut laufen und eine prima Sache sein.....wenn nichts dazwischen kommt!!
Dieses stetige immer wieder kehren ist halt so wichtig für unsere Kinder!! Und eine kranke Lehrerin bringt alles durcheinander!!

Unser hat nach knapp vier Jahren immer noch Probleme, wenn die Klasse aufgeteilt wird und Stillarbeit machen muss. Oft höre ich dann: Er hat nicht gearbeitet! Doch, sage ich dann! Er hat sehr wohl gearbeitet. Er hat nämlich versucht ruhig zu bleiben, bei sich zu bleiben und die Veränderung zu stemmen. Nur das erkläre mal der Schule!!

Ich hoffe diese Geräusche treiben Dich nicht in den Wahnsinn. Ich würde versuchen, ihnen mit Humor zu begegnen, denn sie sind, meiner Meinung nach, ein Ventil zum Luft ablassen!!

die smilla

Laura S Offline



Beiträge: 651

20.03.2015 15:29
#3 RE: Akkustische Tics? Aktuelle Situation ist so.... antworten

Ich wollte gerne noch was zu meinem Beitrag ergänzen... Die Mathelehrerin sagt dass er vom Stoff her gut zurecht kommt. Es geht halt immer nur um sein Verhalten. Mir wurde auch von dieser organisation gesagt dass er nie auf eine Förderschule muss aufgrund von Verhaltensproblemen, da soll ich keine Angst haben Er ist vor allem ein guter Rechner. Ich merke das auch bei den Hausaufgaben, dass er Mathe mag und da es die letzten 2 Wochen keine deutsch Hausaufgaben gab klappte es damit auch ganz gut da es nicht soviel insgesamt war. Es war entspannter. Ich spreche mit meinem Sohn dann auch darüber was echt gut lief was schön war usw. Man soll ja nicht nur immer die Sachen berichten die negativ laufen. Heute morgen hat er mich richtig Überrascht! Da hat er ohne was zu sagen sein trinken fertig gemacht für Schule und sein Brot geschmiert und eingepackt. Das war echt Klasse. Das sind wirklichs schöne Lichtblicke, die man festhalten muss..

lupa Offline



Beiträge: 1.168

20.03.2015 17:47
#4 RE: Akkustische Tics? Aktuelle Situation ist so.... antworten

Ob wir das kennen, mit dem Geräusche machen?
Ich habe Sohn immer gesagt: schade, dass es keinen Stummfilm mehr gibt ... Geräuschemacher beim Stummfilm, das wäre DER Job für Dich gewesen!!!
Also: ja, das kenne ich auch. Was man dagegen machen kann? Keine Ahnung ... weghören, Oropax, den Radio aufdrehen, laut singen, mitmachen ... oder ihn das 777. mal bitten, damit aufzuhören, weil es einen wahnsinnig macht.

Zwischendurch hatten wir, phasenweise wechselnd, auch schon andere "Tics" z.B. die Finger alle paar Sekunden aneinander pressen, sich ständig mit den Händen an die Knöchel fassen (er sagte dann immer, die Socken würden "rutschen"), sich räuspern, Augen zusammenkneifen. Diese "Tics" kamen und gingen ... manchmal fielen sie nur mir auf, manchmal auch Göga, selten bis nie Außenstehenden (zum Glück!).

Mittlerweile ist Sohn 12 und in letzter Zeit ist es besser geworden (das fällt mir aber eigentlich erst jetzt so richtig auf, wo ich wieder mal darüber nachdenke). Ich würde sagen, besonders schlimm war es, als Sohn in der Schule sehr unter Druck stand. Seit er in dieser Hinsicht "entspannt" ist und der Streß für ihn weniger geworden ist, sind die Tics weg.

Zitat
Typisch einen Tag nachdem ich sagte, es läuft zur zeit besser


Ja, das ist wirklich typisch! Merke: Lehn Dich vor Freude nie zu weit aus dem Fenster, sonst gibt´s im nächsten Moment auf die Mütze!
Vielleicht hätte ich das hier dann besser auch nicht geschrieben ... warte jetzt auf den nächsten Tic ...

Verstärkerpläne (ob nun mit Smileys, Stempeln, Aufklebern oder wasweißich ...) sind immer so gut, wie der Verstärker, der dahinter steht. Ist der Anreiz für Kind groß genug, funktionieren sie (eine Zeit lang) gut.

ABER
1. ist es nicht immer ganz einfach, den gerade passenden Verstärker für Kind zu finden (spätestens beim eigenen Pferd wird´s dann schwierig ... ) und
2. nutzt sich auch der beste Verstärker irgendwann ab.
Sprich: phasenweise kann das durchaus hilfreich und wirkungsvoll sein, um ein bestimmtes erwünschtes Verhalten einzuschleifen. Bei einem so grundsätzlichen Problem, wie der motorischen Unruhe bei einem ADHS - Kind (Stichwort "stillsitzen") kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man da allein mit einem Verstärkerplan auf Dauer sehr weit kommt. Schön wär´s ja, wenn´s so einfach ginge ... aber dann wäre da bei tausend anderen Kindern sicher längst schon jemand vorher drauf gekommen. Nicht böse gemeint! Aber eine medikamentöse Behandlung kann man damit sicher nicht ersetzen.

Viele Grüße

lupa

Ja, ich bin durchgeknallt und nein, ich kann mich nicht mal eben zusammenreißen.

Laura S Offline



Beiträge: 651

05.04.2015 12:26
#5 RE: Akkustische Tics? Aktuelle Situation ist so.... antworten

Ja mit den Geräuschen ist es immer noch so und das wird wohl auch erstmal nicht weggehen... Zur zeit sind wir im Urlaub und auf der Fahrt hierher... naja Ihr könnt Euch das denken.

Hier hat er die 2 Jungs von meinem Bruder zum spielen, was natürlich echt toll ist, er hat wirklich viel Spaß, und das finde ich toll! Auch dass sie hier soviel draussen sind und rumtoben können ist richtig klasse und tut im richtig gut. Aber so wie es bei ihm eben ist ,gibt es eigentlich keine Ruhephasen und er ist in Action den ganzen Tag. "Nicht tot zu kriegen" sagten meine Eltern...

Es fing heute früh schon vor 7 Uhr an und leise sein iss nicht, er ist sozusagen wie aufgezogen und hat auch keine Zeit für Mama... zuhause ist das ja eher anders.

Ob er die Geräusche auch in der Schule macht weiss ich noch gar nicht, ich hatte zwar vor dem Urlaub noch ein Gespräch mit der Klassenlehrerin, welche mir erzählte, dass es nicht so gut klappt zur zeit aber auch noch nicht Katastrophe pur, es liegt wohl irgendwo dazwischen... den Smily-plan haben sie erstmal auf Eis gelegt, da es ja auch nur eine Sache auf Zeit ist und den Reiz verliert. Die Probleme, dass er im Unterricht aufsteht usw sind halt immer noch da aber das ist ja keine Überraschung. Nur die Einstellung der Lehrer ist halt besser als am Anfang, deswegen denken sie wohl nicht mehr so extrem negativ und wollen ihm die Chancen auch geben.

Nun sind erstmal Ferien und danach schauen wir weiter. Ich bleibe mit der Lehrerin in regelmäßigem Kontakt und den nächsten Termin in der KJP Praxis ist Ende Mai. Bis dahin schauen wir mal wie es sich alles entwickelt.

Das erstmal wieder von mir aus dem Sonnigen Dänemark

LG und schöne Feiertage!

Laura

«« Frohe Ostern
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite