Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 4.969 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
JaNi Online



Beiträge: 569

08.03.2017 16:15
#21 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Guten Morgen,

nachdem ich nun hier nochmal zu MPH und Schlafproblemen gelesen habe, auch den aktuellen Thread " Concerta und Schlafprobleme" eine Frage.

Mein Sohn nimmt immernoch 30 mg Equasym retard gegen 7:15 Uhr. An Schultagen mit nur 3 Blöcken (3x90 Minuten) verlässt er schon gegen 13 Uhr die Schule und an diesen Tagen funktioniert das Lernen und die Hausaufgaben i.d.R. auch noch ganz gut bis 17 Uhr ohne weitere MPH Gabe.

An einem Tag hat er bis 15:30 Uhr und an einem anderen Tag bis 14:30 Uhr Unterricht. Da spürt er selbst, dass in der 7./8. Stunde die Wirkung des morgendlichen Equasym nicht mehr ausreicht. Er wird unruhig und konzentrieren kann er sich auch schlecht. Er nimmt dann ca. 6 h nach dem Equasym retard 10 mg untetardiertes MPH (Hexal).

An solchen Abenden ist er dann auffallend unruhig. Gestern war es dann so extrem, dass er erst kurz vor Mitternacht endlich schlief, er meinte er könne nicht einschlafen, ihm gingen 80.000 Dinge gleichzeitig durch den Kopf.

Wenn er nur Equasym nimmt, schläft er nur etwas verzögert ein. Ohne Equasym schläft er fast sofort ein. In den Zeiten vor der Medikation hatte er keine auffallenden Schlafprobleme.

Somit ist eingetreten, was ja zu befürchten war, das zusätzlich genommene unretardierte MPH macht die ausschleichende Wirkung des Equasym zu Nichte.

Meine Überlegung ist, ob es daher besser ist, zuerst morgens das unretardierte MPH zu nehmen und dann in der Schule nach 3-4 Stunden die Equasym retard Kapsel.
Die Tage an denen das nötig wäre stehen grds. ja fest.
Könnte das besser klappen oder übersehe ich da ein neues Hindernis?
(Mal abgesehen davon, dass wir am Wochenende ausprobieren müssen, den richtigen Zeitpunkt für das nachzulegende Equasym zu finden.)

LG

JaNi Online



Beiträge: 569

08.03.2017 16:21
#22 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Ergänzung: Ich werde die Ärztin anrufen, um das abzustimmen. Aber wenn ich etwas nicht bedacht habe, höre ich das lieber vorab von euch. Danke schonmal.

Leider kann ich auf dem Handy meinen vorherigen Text nicht editieren oder stelle mich zu blond an. Deshalb nochmal extra.

SusanneG Offline



Beiträge: 8.821

08.03.2017 21:21
#23 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Zitat von JaNi im Beitrag #22
Leider kann ich auf dem Handy meinen vorherigen Text nicht editieren oder stelle mich zu blond an.

Mach dir nix draus, ich kanns auch nicht . Daheim am Laptop wundere ich mich dann, dass ich den gleichen Beitrag dreimal gepostet habe .

Kleiner Tipp am Rande: Nicht alles geht mit der App ... aber mit dem Smartphone kannst du auch über den Browser ins Forum, dann funktioniert alles wie gewohnt. Ist halt ein bisschen winzig ... .

Zitat von JaNi im Beitrag #21
Meine Überlegung ist, ob es daher besser ist, zuerst morgens das unretardierte MPH zu nehmen und dann in der Schule nach 3-4 Stunden die Equasym retard Kapsel.

Hmmm ... Versuch macht kluch.

Zwei Sächelchen gefallen mir nicht an dieser Theorie. Erstens: Retard-Medis wurden entwickelt, damit die Kids in der Schule nicht nachdosieren müssen. Wenn dein Sohn (auch mit Equasym retard) in der Schule nachdosieren muss, wäre er vielleicht besser dran, wenn er nur unretardierte Medis nehmen würde. Zweitens: Equasym retard beginnt mit der sukzessiven Freisetzung, solange der unretardierte Anteil noch wirkt. Ich hab da jetzt auf die Schnelle keine Idee, wie man das vernünftig regeln könnte.

Zitat von SusanneG im Beitrag #3
Concerta war nix, schade. Ebenfalls zwölf Stunden Wirkdauer verspricht MPH Neuraxpharm (Methylphenidathydrochlorid Neuraxpharm - ich schreib das aber nur dieses eine Mal ). MPH Neuraxpharm hat chemisch mehr gemeinsam mit Equasym retard als Concerta.

Frag doch die Ärztin mal, was sie davon hält. Wenn das dann nix ist, können wir immer noch "an der Verfeinerung der Equasym-Dosierung herumfeilen".

Was wir brauchen sind ein paar Verrückte; denn seht nur, wohin uns die Normalen gebracht haben. (George Bernard Shaw)

JaNi Online



Beiträge: 569

09.03.2017 07:12
#24 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Danke Susanne 💐
Den nächsten Arzttermin haben wir in 4 Wochen, bis dahin versuche ich mal, ob es an einzelnen Tagen klappt, erst unretardiert, dann Equasym. Rufe aber heute erstmal in der Praxis an. Klappt es nicht, frage ich im April nach MPH Neuraxpharm.

JaNi Online



Beiträge: 569

27.03.2017 18:58
#25 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Hallo,

haben gestern den Versuch gemacht, nach dem Frühstück gegen. 9 Uhr 10 mg MPH unretardiert (Hexal) und dann mit dem Nachlassen der Wirkung nach 3,5 Stunden 30 mg Equasym retard. Hat soweit funktioniert, die Hausaufgaben am frühen Nachmittag waren kein Problem. Auch sonst alles gut soweit.

Heute dann der Praxistest mit Schule bis 14:30 Uhr. Gegen 7:15 Uhr gab es die 10 mg untetardiertes MPH, dann nach 3,5 Stunden die 30 mg Equasym retard (vorher hat er extra noch eine Stulle gegessen, damit auch was im Magen ist). Ergebnis: er spürte heute keine Wirkung des Equasym 😶. (Habe selbst gegen 15 Uhr gemerkt, dass er wie aufgezogen quasselte, was unter MPH so eigentlich nicht passiert.) Konnte kaum glauben, dass er das Equasym tatsächlich genommen hat. Dachte er hätte die Tabeltten verwechselt und noch mal unterardiertes MPH genommen. Aber in seiner Tasche fand ich die leere Hülle des Equasym und die untetardierten MPH Tabletten, die er für den "Notfall" dabei hat waren noch vollständig wie am Morgen.

Habe keine Erklärung dafür, warum das heute im Gegensatz zu gestern nicht funktioniert hat... Was kann da passiert sein, dass das Equasym, was immer zuverlässig wirkte heute nicht gewirkt hat?

LG JaNi

AndreaA Offline



Beiträge: 780

27.03.2017 19:58
#26 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Hallo Jani,
wie lange war denn die Wirkung gestern? Heute hast du die Tabletten knapp 2 Stunden eher gegeben. Da ist dann die Wirkung auch um knapp 2 Stunden eher beendet. Würde ich jetzt mal vermuten.
L. G.
Andrea

SusanneG Offline



Beiträge: 8.821

27.03.2017 22:26
#27 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Zitat von AndreaA im Beitrag #26
Heute hast du die Tabletten knapp 2 Stunden eher gegeben. Da ist dann die Wirkung auch um knapp 2 Stunden eher beendet. Würde ich jetzt mal vermuten.

Da vermutest du richtig. Ich bin sicher, JaNi weiß das auch. Es geht nicht darum, dass die Equasym nicht lange genug gewirkt hätte - es geht darum, dass die Equasym vermutlich gar nicht gewirkt hat.

Zitat von JaNi im Beitrag #25
Heute dann der Praxistest mit Schule bis 14:30 Uhr. Gegen 7:15 Uhr gab es die 10 mg untetardiertes MPH, dann nach 3,5 Stunden die 30 mg Equasym retard (vorher hat er extra noch eine Stulle gegessen, damit auch was im Magen ist). Ergebnis: er spürte heute keine Wirkung des Equasym ��.

Hmmm ... also die Selbstbeurteilung kann schon mal in die Hose gehen. Aber du sagst ja, um 15.00 Uhr hast du es selbst beobachtet. Möglicherweise ist ihm die Kapsel auch runtergefallen oder sonstwas und er will es nicht zugeben, weil er weiß, dass es dir wichtig ist. Aber frag nicht nochmal nach. Macht das morgen einfach nochmal.

Zitat von JaNi im Beitrag #25
Habe keine Erklärung dafür, warum das heute im Gegensatz zu gestern nicht funktioniert hat... Was kann da passiert sein, dass das Equasym, was immer zuverlässig wirkte heute nicht gewirkt hat?

Ne Erklärung hab ich auch nicht. Probiert es einfach nochmal aus - vielleicht erweitert das ja unsere Erkenntnisse.

Ich weiß nicht, wie es mit den Pausen ist - kann Sohni die Kapsel ne halbe Stunde früher nehmen?

Was wir brauchen sind ein paar Verrückte; denn seht nur, wohin uns die Normalen gebracht haben. (George Bernard Shaw)

JaNi Online



Beiträge: 569

28.03.2017 07:09
#28 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Guten Morgen,

er kann die Kapsel jederzeit im Unterricht nehmen. Seine Uhr vibriert zur morgens extra eingestellten Zeit und dann trinkt er einen Schluck, ist im Unterricht erlaubt. Das er noch seine Kapsel oder Tablette nimmt fällt nicht weiter auf, die ist in seiner Federtasche.

Das er sie hat runter fallen lassen, glaube ich eher nicht. Er hat noch eine zweite Kapsel in der Tasche und unretardiertes MPH auch, dann hätte er wohl das genommen, da er ja selbst sehr an der Wirkung in der Schulzeit interessiert ist.

Mal schauen, heute hat er nur 6 Stunden, deshalb nimmt er nur sein Equasym vor dem losgehen. Versuchen es dann noch einmal.

Dankeschön und einen schönen Tag.

JaNi Online



Beiträge: 569

28.03.2017 15:24
#29 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Zitat von AndreaA im Beitrag #26
Heute hast du die Tabletten knapp 2 Stunden eher gegeben. Da ist dann die Wirkung auch um knapp 2 Stunden eher beendet. Würde ich jetzt mal vermuten.


Danke Andrea, es ist, wie Susanne schreibt, es ging mir darum, dass er gar keine Wirkung des Equasym (als 2. Ladung sozusagen) zu spüren glaubte... Wir basteln gerade an einer zuverlässigen Verlängerung der Wirkungsdauer.

Zitat von SusanneG im Beitrag #27
Möglicherweise ist ihm die Kapsel auch runtergefallen oder sonstwas und er will es nicht zugeben, weil er weiß, dass es dir wichtig ist. Aber frag nicht nochmal nach.


Je mehr ich heute darüber nachdenke, bin ich überzeugt, dass er das Equasym gestern (versehentlich) nicht genommen hat. Vielleicht ist ihm die Kapsel in einem abgelenkten Moment vom Tisch gekullert und dann aus den Augen aus dem Sinn... und er dachte, er hat sie geschluckt, wo sollte sie auch sonst sein.
(Mir könnte sowas passieren... und er ist ja so oft genauso verpeilt wie ich...)

Heute ist die Equasym Wirkung (nur Equasym nichts davor und nicht danach) wie immer.

LG

AndreaA Offline



Beiträge: 780

28.03.2017 19:41
#30 RE: MPH Frage zur Verlängerung der Wirkungsdauer Antworten

Ah okay, dann hatte ich es verkehrt verstanden .
Aber gut ist doch, dass die Wirkung heute da War. Also könnte deine Vermutung ja stimmen.
Weiterhin viel Erfolg bei der Einstellung. Auf das ihr die für deinen Sohn beste Lösung findet.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
@ ULBRE »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz