Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 6.090 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2 | 3
Nilabo Offline



Beiträge: 31

26.09.2017 08:23
Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Hallo zusammen,
ich stelle uns erst einmal kurz vor. Ich 32, mein Mann 34 und unsere beiden Söhne, 8 und 10.

Alles ADHSler, Volltreffer. Bei uns ist Leben in der Hütte ;-)

Bei unserem 10jährigen wurde die Vermutung zum ADHS das erste mal mit 5 geäußert. Da wollten wir es noch nicht wahr haben. Vor allem auf Grund der weit verbreiteten Vorurteile zu diesem Thema. Unser Sohn ist doch kein agressiver Schläger....

Auch über Medikamente wurde ab dem Zeitpunkt gesprochen, haben wir aber total abgelehnt. Vorurteile halt.

Ergotherapie, Verhaltenstherapie und jede Menge Konzentrationstrainings wurden dann bis heute fortgesetzt.

Was hat es gebracht? Mhh, mir einen besseren Umgang mit meinen Kindern. Aber ansonsten würde ich behaupten, nichts.

Als es sich dann in der GS immer schwieriger gestaltete habe ich mich dann weiter mit diesem Thema aus einander gesetzt und viel gelesen. Irgendwann dachte ich dann: Uii, das könnte es doch sein.

Also KiPsy gewechselt, der erste war echt ein A.....
zwar ausgiebige Testung, aber keinerlei Erklärungen oder Infomaterial. Nur die Aussage, weiter Ergo und wenn es nicht besser wird, Ritalin.
Wie gesagt, zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinen Plan, was ADHS bedeutet.

Irgendwie haben wir uns dann hier durch die ersten 2 1/2 Schuljahre gekämpft. Viele Tränen, fast alles zu Hause nachgeholt, da er in der Schule nichts bearbeitet bekommen hat. Ist lieber während des Unterrichts spazieren gegangen, oder hat Bilder gemalt, seine Stifte gegessen etc.

Auf meine ersten Nachfragen bei der Lehrerin kam dann auch: ADHS? Nein! Der ist doch sozial total engagiert. Da hab ich ganz andere Kinder in der Klasse.

Irgendwann war es dann soweit, dass mein Sohn sich jeden Abend in den Schlaf geweint hat. Er wäre dumm, er könnte gar nichts und ich glaube, kurz vor einer Depression stand. Also KiPsy kontaktiert und zähneknirschend doch die Medikamente ausprobiert.

Er wurde mit Medikinet retard eingestellt. Jedes WE 5mg mehr.

Nach 4 Wochen hatten wir ein anderes Kind. In der Schule lief alles wie am Schnürchen, Hausaufgaben fing er freiwillig an und beendete diese auch zügig. Sein Selbstbewusstsein kehrte zurück.

Hätte ich das gewusst, hätte ich ihn und mich nicht so lange gequält.

Auch die Lehrerin war begeistert. Aber ADHS hätte sie nie vermutet und bei meinem Jungen wären Medis für sie vorher nicht in Frage gekommen. Im Nachhinein sagt sie, dass er sich vorher komplett selber im Weg stand.

Mittlerweile habe ich sie aufgeklärt und ihr viel Infomaterial zukommen lassen. Sie wird wohl in Zukunft auch ein Auge auf nicht sozial auffällige Kinder haben.

Nun zu meiner Frage:

Wir waren im Mai bei 30mg Medikinet retart, allerdings nur 5 bis 6 Stunden Wirkung. Diese aber sehr gut.

Da die weiterführende Schule anstand, Umstellung auf Ritalin LA. Kaum Wirkung, erhöht auf 40mg. Greift auch kaum, bis gar nicht. Also 20/20.
Grundschullehrerin war zufrieden. Hausis gingen auch. Allerdings hatte ich die ganze Zeit über den Eindruck, dass es nicht richtig greift. Aber solange die Schule lief und das Kind glücklich war, war es okay.

Nach den Sommerferien jetzt das böse Erwachen.

Auf der weiterführenden Schule geht nichts mehr.
Nicht ein Satz landet vollständig im Heft. Wir holen wieder alles zu Hause nach. Stop! Das hatten wir schon mal.... Lehrerin kontaktiert. Ja, er quatscht sehr viel. Arbeitet sehr langsam und ist unkonzentriert, dreht sich ständig zur Klasse um. Aber mündlich ist er super, wenn er nur nicht so viel reinrufen würde...

Hallooooo,
Mein Sohn hat ADHS, warum sagen sie nicht Bescheid?
Oh, ADHS? Haben sie das nicht angegeben?
Doch, 2 mal, bei der Anmeldung und am Kennenlernnachmittagt, allerdings bei dem 2. Klassenlehrer. Nun gut, seit dem haben wir mindestens 1 mal in der Woche Kontakt und sie ist sehr bemüht.

Als "erste Hilfe", nach telefonischer Absprache mit der KiPsy, wieder nur Medikinet retard 40mg gegeben. So liefen wenigstens die ersten 4 Stunden gut. Aber ab der 5ten wieder pures Chaos.

Letzte Woche waren wir bei der KiPsy um nochmal wegen den Medis zu sprechen. Momentan bekommt er 20 Medikinet Retard und 20 Equasym Retard.

Allerdings ist die Abdeckung nun in den ersten 2/3 Stunden zu gering. Danach geht es. Könnte noch ein bisschen besser sein, aber ist nicht mehr so schlimm wie vorher. Freitag telefoniere ich mit der KiPsy um das weitere Vorgehen zu besprechen.

An welcher Schraube würdet ihr noch drehen? Ich habe etwas Sorge, dass wenn wir erhöhen, er in den Übergangszeiten überdosiert sein könnte.

Meine Vermutung: Er braucht die 20mg Einzeldosis, Medikinet retard 40mg wirkt ja alleine gut, nur zu kurz. Wenn wir jetzt das Equasym auf 30 mg erhöhen, hätte er ja morgens wieder die 20mg zur Verfügung. Aber wie verhält es sich ab der zweiten Ausschüttung? Habe momentan doch etwas Sorge in die Richtung.

Ach so, 50mg Tagesdosis ist das höchste, was er bekommen kann. Hatte die KiPsy schon am Dienstag erwähnt.

Ohoh, doch nicht kurz :-)

Ich hoffe, ihr könnt mir trotzdem weiter helfen. Möchte am Freitag nicht völlig ratlos in das Gespräch.

Liebe Grüße

SusanneG Offline



Beiträge: 9.954

26.09.2017 17:13
#2 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Hallo Nilabo,

sei erst mal herzlich willkommen! Schön, dass du zu uns gefunden hast. Kann es denn sein, dass du "nur" Fragen zur Medikation hast? Oder habe ich was überlesen? Egal - hier sind noch mehr Mamas, die gute Lösungsansätze kennen. Ich sag jetzt mal nur etwas zu den Medis.

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Wir waren im Mai bei 30mg Medikinet retart, allerdings nur 5 bis 6 Stunden Wirkung. Diese aber sehr gut.

Wenn Medikinet retard zu kurz wird, ist meine erste Frage: Woraus besteht das Frühstück? Der retardierte Teil der Pellets in Medikinet retard ist mit einem Lack beschichtet, der den Wirkstoff nach etwa drei bis vier Stunden freisetzen soll. Hierzu ist der Mageninhalt ausschlaggebend. Wenn Medikinet retard zu kurz wirkt, liegt es meistens am Frühstück.

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Da die weiterführende Schule anstand, Umstellung auf Ritalin LA. Kaum Wirkung, erhöht auf 40mg.

Jetzt sind wir bei 20 mg Einzeldosis - in meinen Augen ist das schon ein Haufen Holz. Wie lange hat die Ritalin LA 40 mg gewirkt? Der Unterschied zu Medikinet retard ist die Beschichtung der retardierten Pellets mit einem magensaftresistenten Polymer, welches den retardierten Teil des Wirkstoffs erst im Darm freisetzt.

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Also 20/20.

20/20 was? Hosenknöpfe? Apfelbutzen? (Sorry, kann ich mir gerade nicht verkneifen - Lieblingsfrage meines Mathe-Lehrers).

Erste 20 mg - welches Medikament?
Zweite 20 mg - welches Medikament? Gleichzeitig?

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
wieder nur Medikinet retard 40mg gegeben.

Vier Schulstunden ... wieviel Stunden nach Einnahme ist das?

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Momentan bekommt er 20 Medikinet Retard und 20 Equasym Retard.

Bekommt er beide Medis gleichzeitig? Und wie lange wirkt diese seltsame Mischung?

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Allerdings ist die Abdeckung nun in den ersten 2/3 Stunden zu gering. Danach geht es.

Ist ja logisch. Equasym retard setzt 30 :70 frei. Das heißt, initial werden bei 20 mg Equasym retard nur 6 mg MPH freigesetzt. Die restlichen 14 mg werden sukzessive freigesetzt, beginnend, solange die initialen 6 mg noch wirken.

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Er braucht die 20mg Einzeldosis, Medikinet retard 40mg wirkt ja alleine gut, nur zu kurz.

Er braucht möglicherweise 20 mg Einzeldosis bei Medikinet retard, Ritalin LA und Equasym retard. Es kann sein, dass er bei anderen MPH-Medikamenten eine andere Dosis braucht.

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Wenn wir jetzt das Equasym auf 30 mg erhöhen, hätte er ja morgens wieder die 20mg zur Verfügung. Aber wie verhält es sich ab der zweiten Ausschüttung?

Das geht so lange gut, bis die Wirkung des retardierten Anteils von Medikinet retard einsetzt. Da könnte es sein, dass er über 20 mg aktiven Wirkstoff kommt.

Zitat von Nilabo im Beitrag #1
Ach so, 50mg Tagesdosis ist das höchste, was er bekommen kann.

Wer sagt das? Arzt? Beipackzettel?

Der Arzt scheint ja einigermaßen experimentierfreudig zu sein. Und bis auf die Kombi Medikinet/Equasym retard ist die Reihenfolge auch üblich und nachvollziehbar.

Deine Kritik an allen drei Medis ist die nicht ausreichend lange Wirkungsdauer. Vorausgesetzt, die Dosierung stimmt, ebenso das Frühstück, wäre die Wirkdauer von

Medikinet retard - 6 bis 8 Stunden
Ritalin LA - 7 bis 8 Stunden
Equasym retard - 8 bis 10 Stunden

Ist die Wirkdauer deutlich kürzer, liegt es bei Medikinet retard meistens am Frühstück, oder bei allen drei Medis an den Zusatzstoffen, die sehr ähnlich sind.

Möglicherweise liegt es auch an der Erwartungshaltung. Bitte verzeih meine Frage. Was genau erwartest du, solange das Medikament wirkt?

Es gibt inzwischen vier Medikamente mit einer Wirkdauer von bis zu zwölf Stunden. Doch darüber reden wir erst, wenn die noch offenen Fragen geklärt sind - insbesondere die Obergrenze von 50 mg.

Viele Grüße
Susanne

Lesen gefährdet die Dummheit

Nilabo Offline



Beiträge: 31

26.09.2017 18:15
#3 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Danke, für deine zügige Antwort.

Wo fange ich an?

Das Medikinet retard hat die ersten 1 1/2 Jahre gut gewirkt. Heißt: Unterricht wurde verfolgt, schriftliches wurde im Heft und in den Zeilen bearbeitet und das Schriftbild war leserlich. Ich erwarte keine Sonntagsausgehschrift, aber lesen sollte man es können. Innerhalb diesen Jahres sind wir auch, wenn die Wirkung nicht mehr richtig gegeben immer in 5er Retard Schritten auf die 30 mg Retard hoch.

Im 2ten Halbjahr wurde der Stundenplan geändert und Mathe/Deutsch fand auch in der 5./6. Stunde statt. Da stand dann kaum noch was in den Heften und wenn dann geschmiert.

Es ist, als ob 2 verschiedene Kinder die Hefte bearbeiten würden.

Also mit Hinblick auf die weiterführende Schule komplett zu Ritalin LA.

Es hat keine Woche gedauert, da hatte ich die Lehrerin am Telefon.

Mein Sohn ruft wieder viel rein, bekommt schriftlich nichts gebacken und unterhält die ganze Klasse.

Ich muss dazu sagen, dass 1zu1 in Ruhe zu Hause schon immer relativ gut funktioniert hat. Außerdem gab es im letzten Halbjahr so gut wie keine HAs. Wenn doch,dauerte es ewig und ich muss permanent dabei sitzen bleiben. Aber ohne großartige Wutanfälle. Nur die Frustation alles aus der Schule nachzuholen hat sehr an ihm genagt, tut es auch jetzt wieder.

Also Ritalin LA auf 40mg gesteigert. Etwas besser, die Lehrerin meinte, wäre okay so. Er ist zwar sehr lebendig. Aber auch so lieb und so schlau. So ist er eben. 2te Halbjahr 4. Klasse ist nicht mehr so wichtig. Sie weiss ja, was er kann.

Mein Sohn kam dann aber und meinte er könnte sich nicht richtig konzentrieren.

Jeder Schritt erfolgte hier in telefonischer Absprache mit der KsPsy.

Dann der Vorschlag 20mg Medikinet und 20mg Ritalin LA, wegen der längeren Wirkung. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass Medikinet retard nur an ca. 6 Stunden kommt und das Ritalin LA an 8.

Für die bessere Abdeckung zur Schulzeit und eine kleinere für die HA.

War für den Rest des Schuljahres okay, wobei mein Bauch schon das Gefühl hatte, das ist nicht das Richtige.

Frühstück besteht aus Brot, Brötchen, Obst und Müsli. Wechselt tageweise. War aber schon immer so. Allerdings ist es schwierig in der Schule noch mal was in ihn rein zu bekommen. Hanuta oder Balisto geht. Brot/Obst kommt unangetastet zurück.
Aber die "Süßigkeiten" haben beide Schulen im gestattet.

Sohni verlässt um 7:10Uhr das Haus. Die Medis bekommt er gegen 6:45/7:00Uhr.

Schule beginnt um 7:50h.

5. Stunde beginnt um 11:30 Uhr.

Er hat allerdings auch einen langen Tag bis 15:00Uhr.

Wir haben uns auf Grund des ADHS und seiner schon immer chaotischen Art gegen eine Ganztagsschule entschieden. Eigenstrukturierung ist nicht so seins.

Was ich erwarte?
Das er dem Unterricht wieder folgen und schriftlich mitarbeiten kann, damit nicht alles für zu Hause liegen bleibt und er wieder mehr Freizeit hat. Nichts gegen Hausaufgaben oder Reste. Ich setzt mich gerne mit ihm hin. Außerdem möchte ich, dass er wieder zufriedener mit sich selbst wird.

50mg Obergrenze Tagesdosis sagt die KiPsy. Sohn ist 1,44 und hat 32 Kilo.

Bei dem aktuellen Versuch Equasym retard und Medikinet retard zu kombinieren waren die 5/6 Schulstunde und die Hausis im Fokus, wobei sie uns schon sagte, dass evtl. Abdeckung zu Tagesbeginn fehlen könnte. Und das ist eingetroffen.
Jetzt wird in der 1/2 Stunde gekritzelt/Bilder ins Heft gemalt oder an den Rand geschmiert und ab der 3./4.stehen Sätze und Zahlen im Heft. Nicht so, wie es nur mit Medikinet ist, aber da steht schon einmal was.

Bei uns wird nur in Doppelstunden unterrichtet, daher kann ich es nicht genau sagen, ob erste oder zweite, dritte oder vierte, fünfte oder sechste Stunde. Irgendwo dazwischen. Also ich kann nur sagen, zwischen 7:50Uhr und 9:20 Uhr oder 9:40Uhr und 11:10Uhr oder 11:30Uhr und 13:00Uhr.

Ich hoffe, ich habe alles beantwortet. Falls nicht, einfach nochmal fragen....

Mein Sohn kann sich glaube ich auch schon ganz gut einschätzen und er sieht es ähnlich. Zumindest sagt er, dass es momentan nicht richtig wirkt. Aber besser als mit Ritalin LA.

Nilabo Offline



Beiträge: 31

26.09.2017 18:20
#4 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Wie lange das Ritalin LA gewirkt hat, kann ich gar nicht so genau sagen. Hibbelig und sehr aktiv war er permanent.

Er hat immer beide Kapseln gleichzeitig bekommen.

Ich würde die Wirkung unserer seltsamen Mischung momentan bis ca. 15:00Uhr /15:30Uhr einschätzen.

Nilabo Offline



Beiträge: 31

26.09.2017 21:42
#5 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Oh man, das es in der Schule okay ist, meinte die Lehrerin bei 20mg Ritalin LA/ 20mg Medikinet gemisch. Ritalin LA hatte bei uns keine, bis kaum Wirkung. Auch keine Nebenwirkungen.

Bei dem Medikinet retard hat er zu Wirkzeiten weniger Hunger gehabt und man musste ihn mittags zu einer Kleinkinderportion zwingen.

Momentan ist er schon etwas hungrig wenn er nach Hause kommt und nimmt eime normale Portion zu sich.

Und das 1 zu 1 unproblematisch ist auf unsere Verhältnisse bezogen. Ich kenne ja in diesen Situationen auch nur meine Kinder. Wie es bei "normalen" Kindern läuft, weiß ich nicht. Bei mir haben von Geburt an nur meine 2 Chaoten gelebt und ich bin in meine Aufgaben reingewachsen.

Klar schweift er häufig ab, liest links den Text, obwohl er rechts arbeiten soll. Beim Matheaufgaben abschreiben sucht er teilweise nach jeder Ziffer, nicht Aufgabe, wieder die Stelle an der er war. Diese Problematiken z.B. sind unter richtiger Dosierung/ Wirkung nur minimal. An manchen Tagen, wäre mir das nicht einmal aufgefallen.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.954

26.09.2017 22:42
#6 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Ok, danke für deine Antworten.

Wie bereits erwähnt gibt es MPH-Medikamente, die bis zu zwölf Stunden lang wirken. Das Problem an der Sache ist, dass die Tagesdosis selbstverständlich höher ausfällt, wenn du einen längeren Zeitraum abdeckst. Wenn du 50 mg bekommst, um günstigenfalls acht Stunden abzudecken, bräuchtest du für zwölf Stunden 75 mg. Die Tageshöchstdosis bei diesen Medis liegt bei 54 mg. Bevor die Kids 54 kg wiegen, sind manche Ärzte nicht bereit, diese Dosis zu verschreiben. Dies gilt erst recht, wenn die Kids mehr als 54 mg brauchen.

Diese Zwölf-Stunden-Medis gibt es in Dosierungen zu 18, 36 und 54 mg, was einer Einmaldosis von 5, 10 und 15 mg entspricht. Das könnte rein rechnerisch zu wenig sein. Doch da diese Medikamente eine völlig andere Galenik haben, kann es durchaus sein, dass er mit 54 mg (entspricht 15 mg Einzeldosis) auskommt. Versuch macht kluch.

Methylphenidathydrochlorid Neuraxpharm (heißt tatsächlich so, künftig abgekürzt mit MPH Neurax) besteht aus zu Tabletten verpressten retardierten Pellets. Die Pellets ähneln denen von Medikinet retard oder Ritalin LA. Der Unterschied in der Galenik dieser drei Medis ist nicht sooo groß, die Inhaltsstoffe sind recht ähnlich. Die Tabletten mit 36 und 54 mg kann man teilen - man kann daher auch 27 mg (7,5 mg Einzeldosis) verabreichen.

Kinecteen besteht aus einer langsam erodierenden Matrixtablette. Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich (wesentlich für mich: Kinecteen enthält keine Maisstärke wie alle anderen bisher genannten MPH-Medis), was durchaus auf die Wirkung Einfluss hat.

Concerta ist am längsten auf dem Markt. Die Inhaltsstoffe sind ähnlich wie bei Kinecteen. Die Retardierung erfolgt durch das orale osmostische System (OROS). Concerta gibt es auch mit 27 mg.

Infos zur Retardierung im Allgemeinen findest du hier: Wikipedia.

Sofern es notwendig ist, kann man die ersten Stunden - bis die sukzessive Freisetzung des retardierten Anteils beginnt - auch mit etwas unretardiertem MPH unterstützen. Aber dieses Problem lösen wir bitte erst, wenn wir es haben.

Das war es jetzt fürs Erste. Solltest du vor dem Termin mit dem Arzt noch Infos brauchen, frag einfach. Achja, und ich bin natürlich neugierig, was bei dem Gespräch mit dem Arzt herauskam.

Lesen gefährdet die Dummheit

Nilabo Offline



Beiträge: 31

27.09.2017 06:27
#7 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Guten Morgen, danke für die Infos. Ich werde mich melden, wie es weiter geht.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.954

27.09.2017 23:56
#8 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! @Nilabo

Sorry, ich habe mich im Handelsnamen eines Medis geirrt! Und das mir !

Biphentin ist ein in Deutschland nicht erhältliches MPH-Medikament. Was ich geschrieben habe, bezieht sich auf Kinecteen. Ich habe meinen Beitrag entsprechend korrigiert.

Sorry, sowas passiert mir sonst nicht - alle anderen potentiellen Pannen schon.

Lesen gefährdet die Dummheit

Nilabo Offline



Beiträge: 31

28.09.2017 06:51
#9 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Huhu Susanne,

kein Problem, ich hatte es gegoogelt und mich gewundert, warum ich keine deutschen Seiten zu Gesicht bekomme. Dachte aber, nach den Medis kann ich nochmal genau fragen, sollte es soweit kommen.

Meine größte Sorge waren ja die 2 unterschiedlichen Freisetzungsmechanismen des Wirkstoffs in unserer Medikamentenkombi. Und einer eventuellen Überdosierung. Die möchte ich gerne vermeiden.

Aber, wenn er diese Präparate schon nimmt, dann bitte auch so, dass sie für ihn "optimal" wirken.

Heute bin ich mir recht sicher, dass dieses Gemisch schon mal besser wirkt als Medikinet/Ritalin. Wobei ich glaube, dass ihn irgendwas im Ritalin "stört".

Mal schauen, was die KiSpy morgen sagt und dann sehen wir weiter. Ich vermute, dass wir leider doch noch etwas höher gehen müssen.

Meine Bedenken werde ich auch äußern.

Die Schule hat sich gestern auch gemeldet. Er nimmt schon mehr am Unterricht teil. Die Lehrerin hat auch alle anderen Fachlehrer befragt, um einen gesamt Tageseindruck zu bekommen.

In der ersten Doppelstunde noch recht lebendig und aktiv. Muss öfters an seine Aufgaben erinnert werden. Aber nicht mehr so viel wie vorher, das Gequatsche und Reingerufe nimmt ab.

Sie hat den Eindruck, dass es gegen 10Uhr besser wird und er konzentrierter folgt. Auch bei schriftlichen Aufgaben bleibt er dabei.

Schlapp oder müde wirkt er nicht. Hätte auch kein anderer Lehrer bemerkt.

Zum Glück kann man mit der Kipsy sehr gut sprechen. Sie sagte uns von Anfang an, dass es immer, bei jedem Kind ein neuer "Versuch" ist. Weil jeder Mensch unterschiedlich reagiert.


Mhhh, diese Einstellungsphasen sind echt nichts für mich...

Nilabo Offline



Beiträge: 31

04.10.2017 07:43
#10 RE: Neu und Medikamentenkombi Medikinet Retard und Equasym retard Antworten

Guten Morgen,

unsere seltsame Kombi wirkt definitiv bis 16:00h / 16:30h.

Allerdings war auch die Schule der Meinung, dass die Abdeckung in den ersten Unterrichtsstunden zu gering ist. Gegen 10Uhr war dann alles tutti.

Also 3 Stunden nach Einnahme. Mhh?
2te Ausschüttung Medikinet?

Auf jeden Fall ergab das Gespräch mit der Kipsy, das wir doch nochmal erhöhen sollen. Bei 50 mg Tagesdosis ist aber für sie Schluss, ist ihre Obergrenze. Da kann ich dann nochmal genauer nachfragen, sollten wir mit der 50er Aufteilung nicht hinkommen.
Wie wir es jetzt machen. Also, ob 10mg Equasym oder 5/10mg Medikinet retard hat sie mir überlassen. Ich kann mein Kind besser einschätzen und sehe es auch regelmäßiger. Sie meinte, wir, also Sohn und ich hätten ja ein ganz gutes Gefühl dafür. Und würden das Ganze ja gründlich angehen.
War wohl etwas überrascht, das ich mir wegen den unterschiedlichen Ausschüttungen bezüglich der Überdosierung Gedanken gemacht habe. Meinte, viele Eltern informieren sich da nicht wirklich.

Zu meiner eventuellen Überdosierungsfrage meinte sie, dass das beim Einstellen auch immer mal passieren kann. Ist aber "nur" 1 Tag und dann weiß man Bescheid, dass es der falsche Weg ist.

Haben uns erstmal für den Weg 10 Medikinet retard und 40 Equasy retard entschieden, um das Ganze vorsichtig an zu gehen. Hat Sohni auch gut verpackt. Hatte ja jetzt 4 Tage zum beobachten.

Mal schauen, was die Schule heute so mit sich bringt. Ist ja leider immer noch was anderes von den Reizen her, wie zu Hause...

Mir ist bewusst, dass ich so rein rechnerisch nur 16mg sofort gegen 17mg sofort freisetzendes MPH eingetauscht habe. Aber vielleicht, bringt es uns ja in die erhoffte Richtung.

Sie meldet sich am Donnerstag noch einmal um zu schauen, wie es aussieht.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz