Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.619 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2 | 3
JaNi Offline



Beiträge: 697

27.08.2018 07:28
#21 RE: Hilfe, mein Sohn wird immer dünner und dünner!!! Antworten

Zitat von Rimoda im Beitrag #3

...nach einer Schulverweigerung Ende des 1. Hj. in der sechsten Klasse bin ich mit ihm in die (*** Name gelöscht) Kinderklinik gefahren.



Liebe Rimoda,
ich habe gestern den genauen Klinknamen gelöscht, damit ihr hier auch wirklich anonym und geschützt bleibt.

LG JaNi

SusanneG Offline



Beiträge: 9.184

27.08.2018 13:23
#22 RE: Hilfe, mein Sohn wird immer dünner und dünner!!! Antworten

Die Vornamen von Sohni hab ich auch rausgenommen und durch Sohnemann ersetzt.

Wir sind in einem öffentlichen Forum und möchten vermeiden, dass unsere Kinder sich eines Tages selbst "googeln" können. Deshalb bitte: keine Orte, keine Namen, keine Institutionen benennen.

Lesen gefährdet die Dummheit

Laura S Offline



Beiträge: 838

27.08.2018 18:26
#23 RE: Hilfe, mein Sohn wird immer dünner und dünner!!! Antworten

Hallo Rimoda,

Zitat von SusanneG im Beitrag #10
Zitat von Laura S im Beitrag #4Wie läuft es denn ohne Ritalin mit ihm? Wie geht es ihm damit?Zum Unterschied kannst du ja noch nicht wirklich was sagen, deshalb - siehe oben: Erlebe ihn ein paar Tage lang mit Medis und bilde dir eine Meinung.Was Laura vermutlich meint, ist die interessante Frage, welche Probleme er außerhalb der Schule hat. Wie meistert er soziales Zusammensein? Mit Gleichaltrigen besser als mit Erwachsenen? Ermüdet er schnell? Wie untolerierbar ist sein Verhalten? Leidet er unter seinem Verhalten bzw. negativem Feedback der Menschen um ihn herum?


Stimmt, das hatte ich nicht bedacht. Du hast keinen Vergleich. Daher ist es wirklich wichtig, wie Susanne schrieb, dass Du ihn mit und ohne MPH kennst, um selber sein Verhalten beurteilen zu können und Unterschiede sehen kannst. Das was Lehrer berichten, sollte da nicht das Maß der Dinge sein.... Ich habe im 1. Schuljahr soviel gesagt bekommen über meinen Sohn, wo ich anfangs fast vonerüber gefallen bin, da einem suggeriert wurde, das eigene Kind wäre "das Schlimmste" in der Klasse, und wenn sich nichts ändere, dann dies das blablablubb. Es wird sehr viel Druck aufgebaut und man wünscht sich natürlich für das Kind eine Verbesserung, besonders , wenn es nicht mehr zu Schule gehen will! Das Wichtigste ist, dass das Kind weniger leidet und durch die Medikation in der Lage ist, sich angepasster zu verhalten in der Schule, in der sozialen Interaktion etc.

Solange es wieder besser läuft, ist die Schule in der Regel erstmal wieder zufrieden, bei Auffälligkeiten sind dann in der Regel sofort wieder die Eltern gefragt...

Dass Dein Sohn meinte, ihm sei selber eine Verschlechterung aufgefallen, sollte man sicher ernst nehmen, aber es kann natürlich auch sein, dass er einfach gespürt hat, dass er wieder mehr in den Fokus der Lehrer gekommen ist....

Ich finde es wirklich sehr wichtig, sich als Eltern selber seinen Eindruck machen zu können. Klar, in der Schule sind wir als Eltern nicht dabei. Und wenn Hausaufgaben auch schon fertig sind, kannst du dies auch schlechter beurteilen. Vielleicht aber kannst du dann am Wochenende/ an freien Tagen mal so organisieren, dass du mit ihm noch ausstehende Aufgaben machst bzw es beobachten kannst, lernen oä und dir selber dann ein Bild machst. Lass ihn am WE auch mal das MPH nehmen und vergleiche selber, wie verschiedene Dinge laufen. Wie du persönlich es empfindest.

Man sollte als Eltern selber zum "Experten für ADHS" werden. Denn sonst kann man schlecht beurteilen und argumentieren. Dazu gehört soviel Info wie möglich, Selbsthilfegruppe-- und Elterntraining ist auch unbedingt zu empfehlen. Je mehr man weiss, desto besser kann man mitreden und beurteilen.

LG Laura

JaNi Offline



Beiträge: 697

28.08.2018 07:02
#24 RE: Hilfe, mein Sohn wird immer dünner und dünner!!! Antworten

Zitat von Laura S im Beitrag #23

Man sollte als Eltern selber zum "Experten für ADHS" werden. Denn sonst kann man schlecht beurteilen und argumentieren. Dazu gehört soviel Info wie möglich, Selbsthilfegruppe-- und Elterntraining ist auch unbedingt zu empfehlen. Je mehr man weiss, desto besser kann man mitreden und beurteilen.


Liebe Rimoda,

das kann ich nur unterstreichen.

Auch um dann deinen Sohn über seine ADHS vollumfänglich aufklären zu können, immer mal dann, wenn es in einer Situation passt. Es ist auch für die Knder sehr wichtig, sich zu verstehen und nicht an sich zu „ver“zweifeln.

Alles Gute. JaNi

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz