Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 902 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Seiten 1 | 2
Sunshine ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2012 17:10
extreme Startproblematik antworten

Hallo,
wie ist das bei euch zum Start nach den Ferien?!
Bei uns ein Drama!!! Letztes Jahr hat er, nach erfolgreicher Medi - Einstellung, keinerlei Probleme mehr in der Schule gehabt und ein tolles Zeugnis bekommen...
Doch jetzt klappt gar nix mehr Er schafft sein Pensum in der Schule nicht, hat deshalb mehr auf, schafft das in der OGS nicht...
Dabei hat sich die Dosierung nicht geändert
Tipps???

ferrano Offline



Beiträge: 598

05.09.2012 13:11
#2 RE: extreme Startproblematik antworten

Liebe Sunshine,

Startprobleme hoch 10 kenne ich auch. Da hilft nur schrittweises "hochdosieren".
Wir haben oft ein Fach nach dem Mittagessen gemacht und das andere vor dem Abendessen, da waren dann die Mathe- Aufgaben in 10-15 Min.
erledigt. Ist aber tagesformabhänig und nervig, weil man/ Mutter am Abend nochmal mit den Hausis kommen muss und das auch Konflikte birgt ..., da sich die Aufgaben eben so über den Tag verteilen und keiner Lust hat Abends nochmal anzufangen.en

Man kann auch die Aufgabenmenge in Absprache mit der Lehrerin reduzieren, nach dem Motto heute haben wir alles geschafft, gestern nur Mathe und Deutsch zur Hälfte und morgen sehen wir mal.Das kann man dann im Hausi- Heft vermerken, damit klar ist das Du TÄGLICH den Kampf mit den Hausis aufnimmst und ihr das Beste versucht.
Bei uns hat das die Beziehung sehr belastet und ich habe eingesehen, dass mein Kind zwar genauso schlau ist wie die anderen, aber nicht so leistungsfähig in Bezug auf Ausdauer und Konzentration.

Bitte hab Mut zur Lücke, vor allem bei den Trainingsheften in Mathe, wo die Kids sehr viele Aufgaben konzentriert rechnen müssen.Für ADHS ler echt heftig- außer es macht ihm Spaß.

Das Ziel ist ja das er täglich Hausi in Mathe und Deutsch macht, vielleicht schafft er 20 Minuten am Stück und kann dann einen Teil des anderen Faches am PC machen- eine andere Form wirkt oft Wunder. Das mit der Lehrerin besprechen und auch aufschreiben. Mehr als täglich dran bleiben, kann man nicht. Die Kinder sind nach der Schule einfach alle ...

Man sollte mit ihm ausmachen. dass ein bestimmtes Pensum geschafft wird (Aufgaben mit Textmarker markieren), schafft es dies ohne Theater ist es o.k. Man hat Panik, dass dem Kind die Übung fehlt und die Noten schlechter werden- kann gut sein.

Langfristig ist es aber wichtig, dass das Kind einen Arbeitsrytmus lernt und kleine Etappen schafft. Auf die Dauer kommt man so auch ans Ziel.
Vielleicht ist es kein Gymnasium, aber wer Luft nach oben hat, kann wachsen. Wer sich abstrampelt und aus dem letzten Loch pfeift hat irgendwann gar keinen Bock mehr.

Also: das Pensum in der Schule und die Hausi etwas reduzieren, mit der Lehrerin reden, ruhig bleiben,
Druck aufbauen macht ADHS ler noch schlechter in ihren Leistungen.Ein Ziel formulieren Z.B. Kind soll täglich x Min. Hausi machen und zwar ordentlich und gut. Es kommt ja auch auf die Qualität an, lieber weniger und gut, statt viel und schlampig ... -mit der Lehrerin besprechen und um Ideen bitten.

Welche Klasse ist Junior?

Ich drück euch die Daumen!

Grüße Uli

Sunshine ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2012 18:02
#3 RE: extreme Startproblematik antworten

Hallo,
und danke erst mal für die lieben Worte
Sohni geht jetzt in die zweite Klasse. Werden, wie immer, dran bleiben und das ganze noch mal mit der Lehrerin besprechen.
Blöd ist halt, dass unsere eigentliche Lehrerin, mit der er super klar kam, zZ im Mutterschutz ist. Und jetzt haben wir für 1 Jahr eine Vertretung, die gerade vor der Ferien ihre Anwärterschaft beendet hat - in Kombination mit zwei weiteren Lehrerinnen
Das ist noch schwieriger für ihn und da braucht er jetzt noch mehr Zeit sich einzufinden
Aber wir bleiben dran
Lieben Gruß

smilla Offline



Beiträge: 984

06.09.2012 08:37
#4 RE: extreme Startproblematik antworten

Hallo Sunshine,

komisch, wieso gehen eigentlich immer die Lehrerinnen unserer Kinder? Unsere ist auch weg und seit einer Woche ist unser neues Schuljahr im Gange inklusive einer neuen Lehrerin. Blöd, denn die alte war wirklich gut und ich finde eigentlich steht und fällt das Ganze extrem mit den Lehrern, oder?

Naja, zu ihrer Verteidigung muss ich sagen dass sie wohl wirklich nett zu sein scheint und momentan läuft es wohl wirklich sehr gut! Aber Vorsicht: das zweite Schuljahr ist ja bei uns noch nicht mal eine Woche rum!

Mal sehen mit was wir dieses Mal zu kämpfen haben...
Ich drück`Euch ganz dolle die Daumen dass Dein Kleiner schnell die Kurve kriegt und seinen Rhytmus findet (leider müssen die Kinder ja gerade das in der heutigen Zeit: schnell, schnell, schnell funktionieren sonst fallen sie hinten über!)

Alles Gute für Euch... die smilla

Sunshine ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2012 12:31
#5 RE: extreme Startproblematik antworten

Vielen Dank für die lieben Wortte!!!

FaVe Offline



Beiträge: 919

06.09.2012 23:52
#6 RE: extreme Startproblematik antworten

Hallo Sunshine!

Nein, leider habe ich dir auch keinen richtigen Tipp, wie du vorgehen kannst, was helfen kann:

nur einen Bericht von uns, der dir vielleicht dardurch nur helfen kann, dass es anderen genauso geht:

Mein Sohni bekommt MPH seit ende der zweiten Klasse: die Lehrerin hat sofort Besserung bemerkt. Weil aber schon so viel Stoff nicht richtig saß, hat er die zweite mit Medis wiederholt: alles lief super, er wurde fertig, Hausaufgaben kein Thema, hat sich mit den Kindern in der neuen Klasse gut verstanden, die Lehrerin hatte keinen Anlass zur Beschwerde.

Dann dritte Klasse: nach der zweiten wird bei uns immer der Klassenlehrer gewechselt, neue Lehrerin, die sich auch Mühe gibt, aber einfach auch energischer vorgeht, burschikoser ist als die anderen, außerdem ist die dritte Klasse anstrengend: ich war im letzten Schuljahr oft wegen Sohni bei der Lehrerin, ständig gab es zwischen Sohni und anderen Kindern Streitigkeiten, ..... kurz: das letzte Schuljahr war furchtbar, obwohl die Medieinstellung vorher super war. Wir haben inzwischen Änderungen der Dosierung vorgenommen, mal sehen, was bei uns im neuen Schuljahr so kommt.

Will sagen, es gibt wohl irgendwie auch Entwicklungen beim älter werden, die auch zu Verhaltensänderungne führen, auch wenn vorher alles gut geklappt hat.

Ich drücke Dir aber die Daumen, dass sich dei Situatiohn wieder bessert, dass es vielleicht doch nur ferienbedingte Anlaufprobleme sind...
Grüße
Fave
Auseinandersetzungen mit der Lehrerin, beinahe ausschluss von der Klassenfahrt.....

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

ferrano Offline



Beiträge: 598

07.09.2012 21:53
#7 RE: extreme Startproblematik antworten

Hallo!

Ich hab mal irgendwo gelesen, dass der "Entwicklungshöhepunkt" der hyperaktiven Problematik, wohl so zwischen acht und zehn Jahren liegt. Mein Kleiner ist auch acht (ääääcchhzz!). Soll heißen, der ältere ADHs ler ist mit Aufmerksamkeits - und Impulsivitätaproblemen immer noch am Kämpfen, aber das Hypie- mäßige ändert sich schon ... ist ja auch individuell, aber emein Großer war echt auch total Hypie und gerade in Kl. 3 und 4 war es total grauenvoll mit steigenden Leistungsanforderungen und der Entwicklungsverzögerung in allen Bereichen. Jetzt hat der Junge gerade ALLE Harry Potter Bände in 7 Monaten gelesen. (Platz vor stolz)Obwohl ich mich in Kl. 4 damit abfinden wollte, dass er eben nicht liest und eine Laufbahn als Baggerfahrer oder sowas auch o.k sein kann. Jetzt sieht alles ganz anders aus!
Das liegt am Alter, an den Lehrern in der SEK.I (die sind viel cooler, menschlicher, offener ..., ja sogar gelassener).
Natürlich hat er viel gelernt 3 Jahre Therapie in einer Fachpraxis, Elterntraining, Geduld, Liebe, Konsequenz -so viele nd in diesem AlterFaktoren.

Ich will uns Grundschulkindermüttern nur zurufen: es gibt ein Leben nach der Grundschule!
Warum das so ist weiß ich nicht, vielleicht sind unsere Kinder wirklich extrem anstrengend in diesem Alter. Aber es wird anders - nicht immer besser, aber vieles wird doch besser. Der Große weiß was er für die schule machen muss und macht es! Er fragt mich, ob ich ihn abfrage! Das ist für mich immer noch ein Wunder, nachdem die Grundschule eine wirkliche Katastrophe war. Er schaffts- hoffe ich. Die Pubertät fängt erst an. Er kann jetzt den ganzen Tag rumhängen und "chillen".

Ich hätte nie gedacht, dass ein Mensch der vor 2 Jahren nichtmal zum Essen 10 Minuten am Stück am Tisch sitzen konnte, den ganzen Tag liest, CD hört, Lego baut und natürlich auch PC spielt. Unglaublich!
Sicher, jeder ist anders. Unsere kinder sind so verschieden wie andere Leute auch. Aber die Symptome sind wirklich besser und man fällt nicht mehr so arg auf.

Also immer schön die Tage bis zu den nächsten Ferien zählen!
Irgendwann während einer schlimmen Phase wollte der "Große" sich das Leben nehmen, jedenfalls sagte er das mehrfach, weil er total fertig war von dem Schulstreß, Streit mit Mitschülern und eine Mutter die ständig an ihm dran klebte mit Hausis und Extraübungen...
"Schlechtsein in der Schule wird auch überbewertet" Wir haben "gesunde" Kinder ohne wirklich erschreckende Krankheiten. Sie können viel, leider meist nicht das was in der Schule gefragt ist.
Das ist aber doch nicht ihre schuld. Seid froh, wenn die Kinder mit euch reden, haltet zusammen.
Es gibt wirklich schlimmeres als schlechte Noten! Das habe ich gelernt.

In diesem Sinne, ein entspanntes Schuljahr und Humor für uns alle!

LG
U.

smilla Offline



Beiträge: 984

08.09.2012 19:58
#8 RE: extreme Startproblematik antworten

Super Ferrano...

FaVe Offline



Beiträge: 919

09.09.2012 17:24
#9 RE: extreme Startproblematik antworten

Liebe Ferrano!

Als Mutter eines angehende Viertklässlers kann ich nur schreiben, Danke für die aufmunternden Zeilen!

Jetzt ist das neue Schuljahr da und ich habe doch sehr zwiespältige Gefühle!

Grüße und allen einen guten Start, nette Lehrer und viel Erfolg im neuen Schuljahr!
FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

Zottel Offline



Beiträge: 2.169

09.09.2012 18:47
#10 RE: extreme Startproblematik antworten

Zitat von ferrano im Beitrag #
Jetzt hat der Junge gerade ALLE Harry Potter Bände in 7 Monaten gelesen. (Platz vor stolz)


... dann sorg gleich für Lesefutter-Nachschub! Ich empfehle Dir für Deinen Sohn: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel. Autor: Michael Scott. Momentan gibt es 5 Bände. Wenn er Harry Potter mag wird er die Bücher "fressen". Mein Sohni hat sich die Bücher in Null Komma Nix einverleibt . Google mal Nicholas Flamel. Da gibt es eine eigene Homepage...

Liebe Grüße

Zottel

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor